Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Weinbrand
von: Florian am 06.Apr.2017 11:52:10
Region: Weinviertel

Griaß eich liawe Brenngemeinde :D

Trotz des Frostes vom vorigen Jahr, haben wir immer noch einen reichlich gefüllten Weinkeller.
Habe nun vor einige Hundert Liter zu brennen.

Ich will auf jeden Fall eine sehr gute Qualität erzeugen und nach dem brennen den Weinbrand auch in Barrique Fässer füllen.

So jetzt zu meiner eigentlichen Frage.
Welcher Wein eignet sich eurer Meinung nach am besten dafür ?
Grüner Veltliner ?
Reihnriesling ?
Zweigelt ?

Lg aus dem hohen Norden Österreichs :DD
Antwort schreiben

    
 RE: Weinbrand
von: Kellergeist am 06.Apr.2017 12:42:48
Region: Wien

Hallo Florian,

Das ist ein Forum von und für Hobbybrenner die ein leider nicht ganz legales Hobby teilen.

Professionelle Brenner stellen keine Fragen wie Du, sind aber als Rat- und Tippgeber stets willkommen.

Für Moonshiner die in großen Mengen schwarz Schnaps brennen wollen, ist dieses Forum nicht gedacht.

Antwort schreiben

    
 RE: Weinbrand
von: baerbeli am 06.Apr.2017 12:54:18
Region: Mosel

Lieber Florian,
mit "einigen hundert Litern" bewegst du dich im Profibereich. Ich nehme an, du willst den Brand verkaufen. Damit musst du auch die gesetzlichen Bestimmungen beachten,auch bei der Etikettierung.
Nun zu der Frage. Ich brenne seit Jahren alles, was ich an Weinsorten habe. In der Regel als "weißen Weinbrand", also ohne Holzfasslagerung. Es gibt zum Teil deutliche Unterschiede, schmecken tut alles. Kannst also unbedenklich jede Weinsorte brennen und mischen. Manchmal erlebt man sogar Überraschungen. Euer gräßlicher "Uhudler" ( Verzeihung), schmeckt als Brand hervorragend, hat deutliche Walderdbeernoten, die im Wein von den gräßlichen Nebentönen überdeckt werden.
Wenn du die Brände im Barrique lagerst, kannst du schlimme Überraschungen erleben. Der Weinbrand wird zum Teil untrinkbar sein oder erst nach Jahren trinkbar. Ich empfehle Eichenfässer, in denen vorher Rotwein war. Zweigelt Fässer z,B. oder die Ursprungssorten Blaufränkisch/ St. Laurent. Spätburgunder geht auch, gibt eine besondere Note. Wenn süßer Wein im Fass war, umso besser.
Marketingempfehlung: Keine Fasslagerung.Als "Weißer Weinbrand" mit der Angabe der Weinsorte vermarkten. In weiße Flaschen füllen, damit der schöne klare Ton sichtbar ist. Schlegelflasche mit langem Hals als Alleinstellungsmerkmal! Alkoholgehalt nahe bei 45%. Dann hast du eine Chance, das als etwas Besonderes zu verkaufen. Weinbrände gibt es ja wie Sand am Meer.
Gruß
der hans vom baerbeli
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl