Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Funktion Anlage 328
von: Wolfgang am 11.Okt.2017 15:58:21
Region: Deutschland

Hallo!
Ich bin ein Neuling auf dem Gebiet und möchte mir auch eine Anlage besorgen.
Kann mir bitte jemand sagen ob die Anlage auf Bild 328 funktionieren würde? Welchen Zweck hat der Erste Behälter nach dem Kessel mit dem Ablasshahn? Ich habe eine solche Anlage schon mal auf Bildern gesehen aber mit 2 Behältern mit Ablasshahn vor dem Kühler. Weiß jemand was das bewirkt?
vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Viele Grüße Wolfgang
Antwort schreiben

    
 RE: Anlage 328
von: Mike am 11.Okt.2017 19:51:40
Region: Deutschland

Hallo Wolfgang,

das ist die polnisch-russische Variante. Ich habe einen Bekannten, der auf diese Weise im großen Stil brennt. Wir reden hier aber über 200 Liter Maischefässer und ein 50er Steigrohr. Ich wollte mir erst auch so ein Ding kaufen. Der Preis ist ja sehr interessant. Die Recherche ergab dann aber, dass das eine typische Anordnung zum einfachen Brennen hochgradiger Zuckermaische ist. Je nach Bauart wird das Destillat gleich über Aktivkohle geleitet. Die Abscheider sollen die Fuselöle trennen. Wie genau das technisch geht, habe ich noch nicht verstanden. Wenn Du hochwertige Fruchtbrände machen willst, ist das wohl eher nicht die richtige Anlage. Für das Steigrohr empfehlen viele hier eher dick und kurz und nicht lang und dünn.

Oft werden auch Bierfässer aus Edelstahl verwendet. Die haben oben natürlich nur einen ganz kleinen Einlauf. Da weißt Du sofort, wo der Hase lang läuft. Einen Aromakorb quetscht Du nicht durch ein 60 mm Loch. :-)
Antwort schreiben

    
 RE: Funktion Anlage 328
von: Speedy am 11.Okt.2017 23:34:28
Region: im Brennkessel

Hallo Wolfgang,

sollte ein Dekanter sein...
Ähnlich Anlage 294:

http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20160419123348-01-01-01.html#20160419123348-01-01-01

Suchfunktion... Dekanter, Thumper, Slobber Box, Verstärker
Sieht ähnlich aus, ist aber nicht alles das gleiche.
Antwort schreiben

        
 RE: Funktion Anlage 328
von: Mike am 12.Okt.2017 11:37:04
Region: Deutschland

Leider erklärt der Thread aber nicht, worum es sich wirklich handelt. Ich konnte das bei meinem Bekannten auch nicht erfahren. Hier sollen sich Fuselöle sammeln. Aber wie genau? Was ist da drin? Wie werden die getrennt? Bei professionellen Destillen nennt man das Aromator, glaube ich. Das ist ein System von mehreren Glocken, in dem die Fuselöle zurück in die Brennblase geführt werden. Ich verstehe aber das Prinzip nicht. Kann jemand helfen?
Antwort schreiben

        
 RE: Funktion Anlage 328
von: der wo am 12.Okt.2017 11:49:14
Region: da wer

- Das Geistrohr ist zu dünn und daher ist die Anlage gefährlich. Wenn es verstopft zB mit Fruchtstücken, hast du eine Bombe, da ja der Deckel extrem stabil abgedichtet ist, nicht nur irgendwelche Klämmerchen.
-Das Termometer ist extrem ungenau wahrscheinlich. Ist aber nicht so schlimm. Und so weit ich weiß, ist es in einer Edelstahl-Tauchhülse. Es misst also nicht den Dampf sondern das Edelstahl. Das verlangsamt die Messung und verälscht sie wohl auch.
-Kein Kupfer. Das schmeckt man dann irgendwann. Manchmal braucht man Kupfer, manchmal nicht. Schaden tut es nie.
- Das Teil zwischen dem Geistrohr und dem Kühler soll Übergeschäumtes oder Mitgerissenes abfangen. Eine sogenannte "Slobber box". Und wegen Geldsparen wurde die sehr klein gemacht. Dafür kannst du sie unten aber zwischendrin ausleeren während der Destillation, falls sie volläuft. Und natürlich nach dem Brennen reinigen. Lecker verchromter Hahn. Aber gut, theoretisch kommt von ihm ja nichts rüber ins Destillat. Überschäumen ist bei so einem dünnen Geistrohr etwas wahrscheinlicher als normal und aber auch fahrlässig. Da klummpt sich gerne mal was zusammen -> Bumm! Wahrscheinlich landet in dem Behälter auch ein großer Teil vom Vorlauf. Allerdings verdampft der dann mit der Zeit und mischt sich in den Mittellauf.
- Die Deckeldichtung ist nicht alkoholgeeignet. Ob das gesundheitsschädlich ist, musst du dir selbst beantworten.
- Der Whisky dahinter, der ist gut. Den kannst du kaufen.
Antwort schreiben

            
 RE: Funktion Anlage 328
von: Mike am 12.Okt.2017 13:34:54
Region: Deutschland

Mein Bekannter hat drei von diesen Abscheidern, wenn ich nicht irre. Aus den Hähnen kommt klares Destillat. Sieht für mich eher nicht wie Slobber aus. Wie gesagt, seiner Aussage nach sollen diese Dinger den Fusel rausholen. Das sieht dann etwa so aus:



Das ist der typische Aufbau fast aller Destillen, die aus Polen oder Russland angeboten werden. Klare Prioritäten! :-)
Antwort schreiben

            
 RE: Funktion Anlage 328
von: IchBinsNur am 12.Okt.2017 14:53:00
Region: Nord-Süd

ist das Edelrost da an der unteren halterung von der Schlobber box?
hab ich so noch nie gesehen
Antwort schreiben

            
 RE: Funktion Anlage 328
von: Wolgang am 12.Okt.2017 16:17:56
Region: Deutschland

Hallo!
Vielen Dank für eure Antworten!
Ich hab mich mit den gegeben Hinweisen mal zum Thema Slobber Box, Thumber, Dekanter, eingelesen. Irgendwas davon wird es sein. Leider kann man nicht hineinsehen wie der innere Aufbau tatsächlich ist. Ich habe eine Polnische Seite gefunden wo solche Anlagen verkauft werden. Ich weiß nicht ob man die hier nennen darf. Jedenfalls ist dort diese Art Destille mit 2 gleich großen Behältern und jeweils einem Ablasshahn abgebildet. Danach kommt der Kühler. Die Anleitung zu der Anlagen kann man dort als pdf ansehen und es gibt sie auch holprig eingedeutscht. In der Anleitung werden die Behälter als Absetzbecken bezeichnet, was ich als doppelte Slobber Box deute. Das Geistrohr ist dort ähnlich dünn wie bei Anlage 328. Mit "der wo`s" Ausführung zum Geistrohr würde das ja passen. ( Ps: Danke für die Hinweise auf die Probleme in der Anlage! )

Ergänzung da sich meine Antwort mit dem Bild von Mike überschnitten hat:
So sehen die Anlagen auf der Polnischen Seite auch aus, nur mit 2 Behältern und ohne die vielen Schläuche.

Viele Grüße Wolfgang
Antwort schreiben

                
 RE: Funktion Anlage 328
von: eisi am 12.Okt.2017 17:34:55
Region: aus der Mitte

Hy Wolfgang!

ich habe mir letztes Jahr auch so eine Anlage aus dem Polsky Land angeschafft. Wenn du nicht nur Zuckerwasser brennen willst, würde ich sie dir nicht empfehlen. Ich bin mit der Aromaausbeute gar nicht zufrieden. Ich hab mir schon was Neues ausgesucht. Es wird nun eine klassische schöne Potstill... Ob es dann an der Destille oder meinem noch ausbaufähigen Brennkenntnissen liegt, wird sich dann zeigen...

lg
Antwort schreiben

                    
 RE: Funktion Anlage 328
von: Mike am 12.Okt.2017 22:36:53
Region: Deutschland

Hallo eisi,
danke für die Info. Ich war auch schon drauf und dran, bei so einem Ding zuzugreifen. Die Recherche zeigte aber schnell, dass das nicht der richtige Weg sein konnte. Das könnte man hier im Forum etwas höher hängen. Nicht, um den Leuten das Geschäft zu versauen. Als Anfänger kann man sich damit aber schnell Frust holen. Das muss ja nicht sein.
Antwort schreiben

    
 RE: Funktion Anlage 328
von: Wolfgang am 13.Okt.2017 09:30:53
Region: Deutschland

Hallo!
Danke für die Antworten!
Ich würde mal für mich zusammenfassen:
Die Anlage ist vom Bautyp dem östlichen Gebieten zuzuordnen. Grundsätzlich ist sie nicht so gut geeignet für die Herstellung von aromatischen Bränden sondern eher ausgerichtet auf die Herstellung von Neutralalkohol. ( Klare Prioritäten :))

Folgende Idee zum Fuselöl abscheiden:
Wenn in den Abscheidern Fuselöle abgeschieden werden kann ich mir das vom technischen Ablauf so vorstellen, dass die Alkohole im Vorlauf ja ca. im Bereich 78-81 Grad verdampfen. Durch die niedrige Temperatur müsste eine Kondensation ja recht schnell einsetzen. Der Dampf würde dann durch das Geistrohr in den Abscheider gelangen und sich durch die Ausdehnung / Verteilung des Dampfes im deutlich größeren Abscheider abkühlen was zu Kondensation führen würde. Da aber ja warmer Dampf weiter durch das Geistrohr nachströmt würde nicht die volle Menge des Vorlaufs kondensieren sondern nur ein Teil. Da die Dampftemperatur ja über den Destillierprozess ansteigt würde dieser Effekt sich in den anderen Abscheidern fortsetzen und die Ausscheidung der Gesamtmenge des Vorlaufs mit jedem Absetzbecken zunehmen, sprich der Vorlauf immer besser abgetrennt werden. Wobei vermutlich die Menge des Kondensat weniger wird mit jedem Absetzbecken.
Nach meiner Überlegung würde dieser Prozess durch Betrieb des Kühlers unterstützt werden wenn die Absetzbecken quasi "vorgekühlt" sind aber ja mit dem Betrieb der Anlage immer mehr aufwärmen. Diese Funktionsweise würde dann vermutlich in den ersten 20% des Destillationsvorganges stattfinden bis ein Großteil des Vorlaufes abgetrennt ist und die Absetzbeckentemperatur bzw. die Dampftemperatur zu hoch ist.

Was haltet ihr davon? kann das sein?

Viele Grüße Wolfgang
Antwort schreiben

        
 RE: Funktion Anlage 328
von: IchBinsNur am 13.Okt.2017 10:30:05
Region: Nord-Süd

Wolfgang, warum machst du dir so viele Gedanken, das ding ist Müll, wie wo schon sagte,
das Geistrohr viel zu dünn, selbst wenn du nur Zucker machst, das kann auch überkochen,
dann geht das ding los wie ein Dampfstrahler, ich würde nicht daneben stehen wollen.

Lies dich durch das Forum, du wirst vieles lesen womit du jetzt noch gar nicht gerechnet
hast, alleine was die verbauten Materialien angeht.

Wenn du unbedingt etwas kaufen willst, weil du es vielleicht nicht selber Bauen kannst,
dann wende dich einfach an Herrn Schmickl, a. hast du jemanden der dir Hilft und b.
hat er auch eine ahnung davon, was er da Verkauft.

Solltest du etwas selber Bauen wollen, gilt daselbe, erst mal Lesen am besten komplett,
alles was dich interessiert, kopieren und abspeichern, dann findest du es leichter wieder.


Lg.
Antwort schreiben

            
 RE: Funktion Anlage 328
von: Wolfgang am 13.Okt.2017 12:03:23
Region: Deutschland

Hallo!
Das Forum hat mir schon viel geholfen! Hier sind eine Menge gute Tipps und Hinweise zu finden!
Tatsächlich mache ich es genau so wie du sagst und suche mir hier wesentliche Informationen Stück für Stück zusammen.
Ich habe vor mir eine Anlage selbst zu bauen und Edelstahl kommt mir beruflich sehr entgegen. :)
Der Erstbau soll eine einfache Pot Still werden wenn es den soweit ist.
Gedanken mache ich mir weil ich eben gerne auch das angewandte oder zumindest angedachte Prinzip dahinter verstehen möchte bei anderen Anlagentypen. Da es ja durchaus in einem anderen Anwendungsfall interessant werden könnte. Alleine die Tipps und Hinweise hier aus dem Gespräch sind schon Gold Wert!

Viele Grüße Wolfgang
Antwort schreiben

                
 RE: Funktion Anlage 328
von: der wo am 14.Okt.2017 13:12:21
Region: da wer

Mike,
wenn nur Klares rauskommt bei der großen Anlage, dann ist halt nichts übergekocht. Kein Wunder in diesem Fall mit langer und dicker Kolonne mit Refluxkühler drüber. Ob das effektiv ist, also wie viel gutes man verliert und wievel schlechtes man loswird, keine Ahnung. Es ist jedenfalls nicht gleichwertig mit einer zusätzlichen Destillationsstufe oder einem Thumper (wo der Dampf von unten durch Flüssigkeit blubbert). Nach dem Rektifikationskühler (wo ja sowieso sich alles sehr gut trennt) noch slobber boxen? Und danach dieser Kühler. Mit Aktivkohle drunter? Also 90%+ Alkohol durch Aktivkohle? Und das nicht schön regelmäßig ein paar Tropfen pro Sekunde wie für eine Säule dieser Größe üblich, sondern je nachdem wies halt gerade läuft? Noch dazu bevor man die Schnitte gemacht hat? Vor-, Mittel- und Nachlauf vermischen sich also in der Aktivkohle?

Falls jemand russisch kann, kann er ja mal im russischen Forum nachlesen, was die von solchen Anlagen halten:
http://www.bimber.info/forum/index.php
Ich weiß es nicht.

Von den (leider wenigen) Russen im amerikanischen Forum weiß ich jedenfalls, daß es dort oft darum geht, eine all-in-one-run Anlage für Vodka zu haben, die ohne Aufsicht läuft. Also eine Anlage die mit recht wenig Watt läuft (daher eher dünne Kolonnen) und wenn man von der Arbeit zurückkommt, hat man eine Flasche voll 90%+ schon aktivkohlegefiltert.

Aber das trifft auf die von Mikes Bild zu, nicht auf die 328. Die ist ja doch eher eine ganz normale Potstill. Wenn damit keine aromatischen Brände gelingen, dann mit einer anderen auch nicht. Ein dünnes Steigrohr verschlechtert wegen der hohen Dampfgeschwindigkeit die Trennung und erhöht damit das Aroma. Der Durchmesser ist eine reine Sparmaßnahme.

Also anfangs in der noch kühlen slobber Box kondensiert ein Teil des Dampfes und fließt runter. Bald ist die Box aufgeheizt und nur noch wenig kondensiert. Das was kondensiert und das was von unten verdampft, halten sich wahrscheinlich die Waage, sonst würde das Teil ja überlaufen irgendwann und angeblich soll man es ja nur nach dem Brand ausleeren müssen. Anders wäre es, wenn der Dampf durch ein Rohr unten in die Box und geführt würde und damit durch das Kondensat blubbern würde. Dann würde sich alles permanent gut durchmischen, der neue Dampf würde zusammen mit dem alten Kondensat eine Einheit bilden, die leichtsiedenden Stoffe würden verdampfen, die höhersiedenden weniger, wir hätten dann also eine zusätzliche Destillationsstufe. Das wäre dann ein Thumper. Der würde aber permanent voller werden (abhängig vom Wärmeverlust) und sehr bald überlaufen. Ein sicherer Thumper für eine 10l-Destille sollte mindestens 3l fassen, das ist teuer und schwer. Viele bauen inzwischen den Thumper sogar genauso groß wie den Hauptkessel. Dann kann man die Feststoffe in den Thumper geben und die klare Maische in den Hauptkessel. Und somit ohne Anbrennen mit internen Heizelementen on the grain brennen.

IchBinsNur,
ja, besonders sauber geschweisst schaut es nicht aus. Angesichts der Preise muss man aber halt schon zugeben, viel billiger kommt man mit Selberbasteln auch nicht weg. Kommt darauf an, was man an Werkzeug kaufen muss (Lötgerät zB) und ob man das als Anschaffung auch für andere Sachen brauchen kann.
Warum du jetzt so eine Haue bekommen hast, hab ich nicht ganz verstanden.
Antwort schreiben

                    
 RE: Funktion Anlage 328
von: IchBinsNur am 15.Okt.2017 13:51:27
Region: Nord-Süd

Lieber wo
du hast oben einen Link eingeworfen, eine wie ich glaube Polnisch-Russiche Seite? zumindest erkennt der Google übersetzter einzelne Wörter als Polnisch,Polnisch und Russisch sind aber auch sehr nah beieinander.

Als man Erich von Däniken fragte, wie er überhaupt dazu gekommen ist, sich mit diesen Themen zu beschäftigen (besuche von Außerirdischen usw.) da antwortete er, in der Schule mussten wir ständig etwas übersetzen, dabei stellte er sehr schnell fest, das man problemlos jedes dritte oder vierte Wort anders interpretieren kann und somit die Übersetzungen die wir so kennen ihre Tücken haben. Wenn man das beim Google Übersetzer berücksichtigt, könnte man vielleicht auch mit diesen Seiten etwas anfangen. Man müsste es mal probieren.
Ich habe es mal versucht, heraus kam für "mich" folgendes:


Es hat den Anschein, das sich die Begeisterung über diese Geräte nicht nur hier in Grenzen hält

Dem Fragesteller auf der Seite rät man, sich mit der Seite zu beschäftigen, gerne Fragen zu stellen und sich mit der Hilfe der User lieber etwas selber zu Bauen, anstatt sich so etwas zu kaufen, sollte man so eine Anlage besitzen, dann wird empfohlen diesen Behälter einfach heraus zu schneiden und die Anlage ohne zu betreiben.

Noch mal zu Dmax.
Bei der Serie ist glaube ich, ist auch die Übersetzung ein großes Problem, sobald einer Lötet spricht man vom Schweißen, ich weiß nicht ob Discovery Channel das ganze genau so darstellt wie Dmax, ich habe oft den Eindruck, das Dmax gerne übertreibt, es gibt da noch den Film über Popcorn, der Film ist aber nicht auf Deutsch, man kann es also nicht verstehen, schaut man es sich trotzdem an, so finde ich zumindest, ist das eine sehr schöne Doku, ähnlich sehe ich das auch mit der Serie Moonshiners, gerade zwischen den Zeilen wird auch oft etwas erwähnt, was gar nicht so schlecht ist, nur ein Beispiel, den Kessel rundherum zu beheizen als Anbrennschutz, wie man das realiesiert muss man sehen.

Meine Meinung, ruhig anschauen und interessantes einfach mal nachforschen

Vielen Dank
u.Lg.
Antwort schreiben

                        
 RE: Funktion Anlage 328
von: IchBinsNur am 16.Okt.2017 18:52:14
Region: Nord-Süd

Hallo wo und andere

Du hast da diesen Link gepostet, hast du noch mehr solche Seiten?
Homedistiller, ist ja schon bekannt, die jetzt von dir genannte
kannte ich noch nicht, ich finde sie aber sehr interessant, oder
vielleicht jemand anders ?

Lg.
Antwort schreiben

                            
 RE: Funktion Anlage 328 / andere Foren
von: der wo am 17.Okt.2017 13:40:13
Region: da wer

Die anderen englischsprachigen sind ähnlich wie homedistiller. ZT auch dieselben Leute. Kleiner halt:
http://aussiedistiller.com.au/index.php
http://www.artisan-distiller.net/phpBB3/index.php
http://www.nzhomedistiller.org.nz/forum/
http://forum.moderndistiller.com/index.php

Frankreich:
http://www.fairesagnole.eu/forum/index.php

Ein dänisches gibt es. Hab ich aber vergessen, wie es heißt. Sicher auch noch andere in der Gegend. Ich kann mir zB nicht vorstellen, daß Schweden keins hat.

und stimmt. Hier noch eine (diesmal wirklich) russische Seite:
http://forum.homedistiller.ru/
Antwort schreiben

                                
 RE: Funktion Anlage 328 / andere Foren
von: IchBinsNur am 17.Okt.2017 14:47:32
Region: Nord-Süd

Vielen Dank wo
mein Sohn lernt Französisch in der Schule, da kann ich gleich mal Testen wie fit er ist.

Auch nur mit Google Übersetzt, finde ich die Polnische Seite sehr interessant, solltest du
mal Langeweile haben, die machen tolle Sachen.

Lg.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl