Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Hefe abziehen oder nicht
von: Petra am 05.Jan.2018 11:16:03
Region: Obertrum

Hallo

Ich hätte eine Anfängerfrage.
Meine erste Maische ist bald fertig,
Der Fruchtkuchen ist abgesunken und die Flüssigkeit ist oben auf,sieht alles ganz gut aus.

Wie macht ihr das wenn ihr brennen wollt ?
Vermischt ihr alles kräftig und gebt es in den Kessel oder zieht ihr vorher die Hefe ab ?

Wie macht man das abziehen am
geschicktesten wenn man den Fruchtkuchen mitbrennen möchte.

Irgendwie steh ich auf der Leitung,
Danke für eure Hilfe
Lg
Antwort schreiben

    
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: clandestino am 07.Jan.2018 00:48:12
Region: Alpenkamm

Grüezi Petra

Kräftig umrühren - brennen... Hefe abziehen geht nicht.

Gutes Gelingen!
Antwort schreiben

        
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: baerbeli am 07.Jan.2018 11:39:01
Region: Mosel

Lieber Clandestino,
wenn man es umgekehrt formuliert, wird ein Schuh daraus: Man zieht die Flüssigkeit mit einem Schlauch von der Hefe ab! Wenn das nicht ginge, gäbe es keinen glanzklaren Wein auf der Welt.
Libe Petra,
ich würde die Flüssigkeit abziehen, die Hefen schmeckt man durch.
Man kann auch die Hefen verschiedener Maischen sammeln, mit Wein bedecken, in einem Gefäß möglichst randvoll lagern und dann gesondert mit Anbrennschutz brennen.
Gruß
der hans vom baerbeli
Antwort schreiben

            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Burner am 07.Jan.2018 15:22:28
Region: southeast

Die Frage, ob man die Flüssigkeiten von den Hefen abzieht, stellt sich vornehmlich nur bei Zuckermaischen. Oder beim Bärbel seiner Weinherstellung.
Bei Furchtmaischen bei denen der Fruchtkuchen abgesunken ist..... wie soll man denn da die Hefen vom Fruchtkuchen trennen?
Und den Fruchtkuchen nicht mit zu Brennen, wäre Verschwendung, und bedeutet GEschmackseinbussen.

Also, mache es wie der Clandestino sagt, rühre um und brenne. Anbrennschutz nicht vergessen.

Antwort schreiben

            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Burner am 07.Jan.2018 15:29:25
Region: southeast

Petra, man zieht nicht die Hefen ab, sondern die Flüssigkeit von den Hefen.
Der einzige, der das andersherum kann, ist wohl Stiege.
D.h. der Clandestio hat da schon Recht, wenn du den Fruchtkuchen mitbrennen möchtest, wirst du wohl oder übel die Hefen auch mitbrennen müssen
Antwort schreiben

            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Petra am 07.Jan.2018 17:21:02
Region: Obertrum

Ich glaub ich werd einfach beides mal ausprobieren, einmal kräftig schütteln und dann brennen.

Und beim zweiten mal werd ich es so versuchen ,dass ich den Fruchtkuchen absiebe in ein Gefäß gebe dann warte bis sich die Hefe wieder am Boden sammelt und dann mit einem Schlauch absauge.

So mein Plan☺
Mal schaun was dabei rauskommt.
Ich meld mich dann
Antwort schreiben

            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Mike am 07.Jan.2018 18:17:24
Region: Im Wald

Hier im Forum habe ich häufig gelesen, dass ein Teil der Früchte und Kerne für den Geschmack gut sein sollen (Schlehen). Wie macht man das? Einen Teil des Fruchtkuchens spülen? Das ist doch sicher für professionelle Brenner viel zu viel Aufwand.
Antwort schreiben

            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: baerbeli am 07.Jan.2018 19:03:20
Region: Mosel

Liebe Petra,
mein Beitrag sollte eigentlich nicht so erscheinen, er ist irrtümlich gesendet worden. Ich hatte das mit dem "Fruchtkuchen" nicht richtig bedacht. Ich presse in der Regel die Früchte ab und lasse dann alles weiter gären. Dann ziehe ich nach dem Ende der Gärung die Flüssigkeit von der Hefe ab und brenne sie. Meine Anlage hat kein Rührwerk.
So kannst du es auch machen, wenn du keinen Anbrennschutz hast.
Gruß
der hans vom baerbeli
Antwort schreiben

                
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Schnapsgimpel am 07.Jan.2018 20:56:57
Region: Mostviertel

Liebe Petra, ich mach die Maische mit Gärfix und zuckere auch behutsam auf, komm meist auf 9-10% vol alc. Wenn Maische abgesunken und Flüssigkeit oben ist, warte ich meist 2-3 Wochen. Dann rühre ich alles auf und brenn dann in meiner Potstill. Hab immer gutes Aroma und Geschmack (zuletzt Weichsel und Mostbirne).Bei Weichsel brenn ich 10% Kerne mit. Gutes Gelingen.
Antwort schreiben

                    
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: der wo am 08.Jan.2018 11:31:27
Region: da wer

Kommt darauf an. Bei eher dünnflüssigen Sachen sammelt sich die Hefe unten (ein heller Brei), dann kann man sie beim Befüllen der Destille im Eimer belassen. Bei sehr dickflüssigen Maischen ist sie aber überall verteilt, da brennt man sie halt mit. Ist nicht so schlimm. Ich glaube, von beidem wird der Einfluß überschätzt: Hefe oder Fruchtfleisch mitbrennen, weder das eine noch das andere entscheidet über ein gutes oder schlechtes Ergebnis.

Übrigens Burner,
googel mal "conical fermenter". Da kann man sehr gut die Hefe von unten Abziehen.

Mike, Schlehenkerne sind sehr schwer loszuwerden, da das Fruchtfleisch sehr stark an ihnen haftet. Ich hab nach der Gärung das Fruchtmuß mit den Kernen ausgepresst (und dabei dann aber natürlich auch viele Fruchtschalen verloren). Sonst bei Zwetschgen zB kann man mit weitem Drahtgewebe arbeiten, zB Hasendraht. Oder bei unseren Hobbymengen einfach die Steine mit den Händen raussammeln. Bei Aprikosen würde ich schon vor der Gärung die Steine entfernen.
Antwort schreiben

                        
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Burner am 08.Jan.2018 17:23:40
Region: southeast

Hallo wo, danke für den Link.
Vielleicht sollte ich tatsächlich von Speidel auf konische Gärgefäße umstellen.

Sei es drum. Mein Beitrag bezog sich jedoch darauf, das Stiege irgendwo schrieb, er sauge die Hefe "von oben" durch die Flüssigkeit ab.

Und das möchte ich gerne sehen, bevor ich sowas glaube.
Ob die Petra die Hiefe von oben oder unten absaugen will, weiss ich nicht.

Gruß

Burner
Antwort schreiben

                        
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Speedy am 08.Jan.2018 18:22:48
Region: im Brennkessel

Ich mach das so wie baerbeli schreibt bei Fruchtmaische...
Entweder alles mitbrennen oder ich presse woher mit der Weinpresse ab.
Nur wenn Kerne drin sind sollte man vorsichtig sein beim abpressen damit diese nicht zermalmt werden wegen eventueller Blausäure.
Nach dem abpressen, lasse ich alles weiter vergären/klären, und dann wird von der Hefe 1-3 mal abgezogen.

Abpressen funktioniert auch mit den Händen und einem Presssack/Presstuch/Pressbeutel.
Antwort schreiben

                            
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Burner am 08.Jan.2018 23:27:58
Region: southeast

Hi Speedy,

wenn ich dich richtig verstehe, machst du beide Verfahren. Kannst Du irgendwelche Unterschiede vermelden? Geschmacklich? Schmickl schreibt, Maische abpressen und nicht mit brennen würde Aromaverluste mit sich bringen.
Antwort schreiben

                                
 RE: Hefe abziehen oder nicht
von: Speedy am 09.Jan.2018 22:33:59
Region: im Brennkessel

Kann ich dir leider nicht sagen, dafür hab ich einfach bisher zu wenig gebrannt und Erfahrungen sammeln dürfen :).
Wenn ich es einschätzen würde dann würde ich sagen so viel kann es nicht ins Gewicht fallen.
Bei Sauerlirsch zb. hast du soviel Aroma drin, ich denke da merkst du nix ob vorher abgepresst oder nicht.
Zudem ist der abgepresste "Maischekuchen" bei mir immer sowas von ausgelaugt und Trocken... ist aber wohl auch von der Frucht abhängig.

Aber der Wo hat bereits reichlich an Erfahrungen gesammelt und meint;

Ob oder wann was anbrennt, musst du selber rausfinden. Gas und Bierfass, da hab ich keine Erfahrung.
Wenn ja, gibt es außer einem Rührwerk noch ein paar einfachere Möglichkeiten, gute Kompromisse wie Einkapseln des Kessels, größerer Abstand zur Flamme, bei nicht zu dicken Maischen funktioniert auch der Aromakorb mit Baumwollsack drauf ganz gut, weniger Leistung natürlich, Doppeltbrennen (Potstill-raubrennen mit geringer Leistung), oder vorher Abpressen (ist kein Sakrileg meiner Meinung nach).


Ist halt auch immer heikel wegen anbrennen ohne Rührwerk.
Mit abpressen bist halt auf der sicheren Seite, zumindest wenn du keinen Anbrennschutz oder ein Rührwerk realisieren kannst.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl