Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Brennprobleme
von: Horst am 08.Jan.2018 11:43:26
Region: Stmk

Hallo liebe Brennergemeinde!

Habe am Wochenende meine Zwetschgenmaische gebrannt.
Leider hat irgendetwas nicht sehr gut funktioniert. Als wir den dritten Raubrandkessel entleerten brach ein beissender Geruch aus, der dir die Luft zum atmen nahm. Der Schnaps war auch nicht gerade gut.
Aber als wir das ganze doppelt brannten, war der Schnaps auch ok.
Leider ging sich der Raubrand nicht in einem Kessel aus.
Wir haben nun einen Teil des bereits gebrannten Raubrand vom Kessel mit dem noch nicht gebrannten Raubbrand der übrig war gemischt.
Das Ergebnis war dass der Schnaps gelb wurde und ungenießbar war nach dem brennen.
Könnt ihr mir sagen wo die Fehler liegen?

Vielen Dank
Antwort schreiben

    
 RE: Brennprobleme
von: Speedy am 08.Jan.2018 18:45:41
Region: im Brennkessel

Die Antwort dazu hast du dir eig. schon selbst gegeben ;).
Hatten wir letztens erst etwas ähnliches hier, das jemand meinte er wollte die ausgekochte Schlempe nochmals vergären.

Ich verstehe den Sinn nicht...
Warum brennt man eine ausgekochte Schlempe die mMn einfach übel riecht nochmal mit oder lässt sie eben nochmal vergären?
Ok bei Rum oder Whisky nennt sich das wohl Batches, aber bei einer Fruchtmaische...

Wenn man einen/mehrere Raubrände macht, dann macht man das doch um unwerwünschte Stoffe die geschmacklich nicht ins Destillat passen Stück für Stück im Kessel zurück zu lassen.
Warum also einen bereits gebrannten Raubrand aus dem Kessel (also Schlempe nix Raubrand) nochmal mitbrennen?

Antwort schreiben

        
 RE: Brennprobleme
von: Burner am 08.Jan.2018 22:59:29
Region: southeast

Hallo Horst, das versteht keiner.
Na ja, jedenfalls verstehe ich es nicht.

Der gebrannte Raubrand = Feinbrand?
Der nicht gebrannte Raubrand = Raubrand? oder Maische?

Ich kann mir nur vorstellen dass dir eine Maische umgekippt ist und sauer geworden.

So, jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber vor allem in der Steiermark, genauer Graz, noch genauer Arzberg :) habe ich damals die Erfahrung gemacht: Aufzuckern nein, Reinzuchthefe nein, Gären tut es schon irgendwie. Und sogar die fertig gebrannten hatten ab und an einen Stich, das es eine Sau grausen konnte.
Also schreib doch mal ein wenig mehr über die Rahmenbedingungen, wie hast du denn angesetzt, gibt es ein Gärprotokoll, Zuckerzugabe, welche Hefe...... und so weiter halt.
Antwort schreiben

            
 RE: Brennprobleme
von: Horst am 10.Jan.2018 16:58:10
Region: Stmk

Es gab keine Zugabe von irgendwelchen Stoffen.
Reine Naturgärung, muss dazu sagen dass die Maische etwas älter war und auch etwas sauer gerochen hat. Kann ich den Schnaps trotzdem zum ansetzen verwenden, oder ist das Gesundheitsschädigend?
Antwort schreiben

                
 RE: Brennprobleme
von: Burner am 10.Jan.2018 22:16:22
Region: southeast

Hallo Horst, da bin ich jetzt der falsche Ansprechpartner.

Der Wo ist da eher der, er meint, dass man aus sowas umgekippten noch etwas ganz tolles, feines und wunderbares machen kann.

Ich würde es auf den Kompost kippen.
Antwort schreiben

                
 RE: Brennprobleme
von: Kellergeist am 11.Jan.2018 09:58:08
Region: Wien

Hallo Horst,
Naturvergärung ohne Zugabe von irgendwelchen Stoffen ergibt eine wilde (unkontrollierbare) Vergärung mit vielen Risiken. Zb.Fehlgärung >erhöhter Anteil unerwünschter Alkohole. Auch sind solche Maischen bald nach der Gärung anfällig auf Schimmelpilz Befall oder auf die Weitervergärung zu Essig....
Daraus entsehende Brände würde ich in keinem Fall zu r Weiterverarbeitung empfehlen. Verbuche es unter "gesammelte Erfahrung"
Ich empfehle intensive Lektüre zu diesem Hobby, vor weiteren Fehlversuchen.
Antwort schreiben

                    
 RE: Brennprobleme
von: Burner am 13.Jan.2018 19:29:41
Region: southeast

Hallo Horst,


bitte lies mal diesen (zugegebenermaßen schon etwas älteren) Beitrag. Ist eigentlich immer noch aktuell.

Man sollte es nicht für möglich halten, sogar heuzutage findet man zwischen Maribor und Celje in den Bergdörfern noch alte Brenner, die auf Naturgärung setzen.......

http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20040919081707-01.html#20040919081707-01
Antwort schreiben

        
 RE: Brennprobleme
von: Zauberlehrling am 11.Jan.2018 23:39:02
Region: De-Nord

Hihi, die ausgekochte Schlempe ist ein Experiment und gärt noch.
Ich hab aber auch dazu geschrieben, dass ich den alc auch nicht unbedingt trinken muss, falls Aktivkohle nicht hilft. :-)
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl