Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: Tashiy am 04.Feb.2018 20:48:11
Region: CH

Hallo zusammen

Ich habe nun schon bisschen Erfahrung mit einer kleineren Destille gesammelt. Nun möchte ich was grösseres.
Habe ein Edelstahltopf 20l mit Metalldeckel als Brennblase. Würde den aber nur bis zur hälfte füllen da ich im Schnitt jeweils 10l Maische mache. Dort drauf möchte ich wie folgt das Steigrohr montieren:

Von unten (Flansch Deckel der Brennblase), nach oben Übergang zum Kühler:

1. 2" Tri-Clamp Schottverschraubung
2. 2" x 3/4" Tri-Clamp Reduzierung Konisch
3. 3/4" Tri-Clamp T-Stück
4. 3/4" Tri-Clamp 45° Rohrbogen

Sehr praktisch finde ich die Schottverschraubung die eigentlich eine Art Borddurchführung mit Tri-Clamp Anschluss ist.

Zwischen der Schottverschraubung und der Reduzierung könnte ich dann noch ein 10-20cm Steigrohr reintun wenn ich mal mehr Reflux möchte.

Was meint ihr zu der Zusammenstellung? Passt das so oder sind die 3/4 inch (19mm) zu klein dimensioniert? Könnte auch durchgängig 2 inch machen (50mm) bis kurz vor den Kühler/Geistrohr.

Wie ich hier gelesen habe hängt alles vom der Heizleistung ab. Muss mal gucken wie viel mein Elektroherd Leistung hat. Für Reflux braucht man ja scheinbar mehr Leistung. Ist aber nur eine Option, muss nicht zwingend sein

Den Anschluss an einen Liebig (den ich noch mit Weichlöten basteln will) mache ich vermutlich via "easy flange". Also das Ende vom Kupferrohr so bearbeiten das ich eine Art Tri-Clamp Anschluss draus bekomme. Oder wenn ich alles in 2" mache gäbe es da auch einen auf Kupfer zu kaufen.

Was meint ihr dazu? Bin für jede Kritik dankbar.

Gruss
Tashiy
Antwort schreiben

    
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: aragones am 05.Feb.2018 14:06:58
Region: Musterländle

Hallo Tashiy,

Ich hab zur Zeit an einem ähnlichen Projekt im Hinterkopf…
konnte nicht aber noch nicht Überwinden de „ jetzt bestellen Button„ zu drücken.

Ich habe im Moment alles aus Kupfer

28´ger Steigrohr ca. 20 cm
28 er Bogen ,
T-Stück für Thermometer
Reduzierung auf 18
Schraubverbindung
28/18 Liebig ca.1 m lang
30 Liter Keg als Kessel.
Funktioniert im Potstillmodus gut – aber kleiner als 28 mm würde ich nicht mehr gehen .ggf sogar Kühler in 28/22 bauen .

Ziel wäre (primär wegen Reflux Kolonne)

1. 2" Tri-Clamp Schottverschraubung / alternativ 2“ Anschweißdadapter
2. 2x 2" Tri-Clamp Rohr a 50 cm
3. Übergangstück 2” Triclamp 1 “ Außengewinde
Von hier aus weiter mit 28/22 Kupfer Liebig Refluxkühler und dann weiter zu meinem vorhandenen Liebig.
Später mal der Upgrade auf
2“ Deplegmator,
2x 45 Grad Rohrbogen
2“ Produktkühlerlang

Wenn Du so hoch einstiegst dann würde ich Dir gleich die 2“ Steigrohrvariante empfehlen.
19 mm Steigrohe finde ich definitiv zu gering .. wird zwar sicher noch gehen aber mit 2 „ wärst du meiner Meinung nach auf der sicheren Seite .. zumal du ja schon den 2“ Anschluss an den Kessel hast !
Steigrohrhöhe kann ja für Potstill erst mal. ca 20 cm sein aber später dann für Reflux und Kolonne entsprechend höher.
Unter 2“ kannst kannst noch gut alles aus Kupfer und Fittingen selber bauen … in Kupfer wird 2“ 54 mm – speziell die Fittinge dann auch recht schnell ähnlich teuer wie die Tirclamp und ist dann halt wenig flexibel.

Schau dir mal im Homedestiller die Seite mit den Dimensionierung einer Destille an.

Gruss Aragones

Antwort schreiben

        
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: Tashiy am 05.Feb.2018 17:40:36
Region: CH

Hey klingt ja spannend dein Projekt! Deutlich über meiner möglichen Machbarkeit, aber sehr interessant.
Dann werde ich mal auf der sicheren Seite bleiben und auf 2“ setzen bis vor den Kühler. In 2“ gibt es dann auch gleich ein Kupfer Tri-Clamp Anschluss denn ich nutzen kann um den Kühler anzuschliessen. Danke für den Tipp mit der Homedestiller Seite, werde ich mir anschauen für dir Dimensionierung des Kühlers (Liebig).

Gibt es eigentlich viele die hier die Tri-Clamp einsetzen?

Gruss
Tashiy
Antwort schreiben

        
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: Mike am 05.Feb.2018 19:07:07
Region: Im Wald

Hallo Aragones,

hast Du bessere Erfahrungen mit größeren Durchmessern beim Kühler gemacht? Ich hatte bisher nur die 18/15 Variante im Einsatz (ca. 40 cm, 10 Liter Brennblase). Die Kühlleistung war selbst im schnellsten Rauhbrand nie das Problem. Allerdings patscht der Kühler, wenn ich mit hohem Tempo brenne. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass der kleine Durchmesser einen nennenswerten Strömungswiderstand erzeugt.
Antwort schreiben

            
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: aragones am 06.Feb.2018 09:28:12
Region: Musterländle am Fusse des Waldes

Hallo Mike,

Ja Project ist sicher interessant mache auch schon ne weile dran rum -aber ich hadere noch
- … liegt preislich zwischen 200 und 600 Euronen je nach Ausbaustufe.
- Ich habe auch noch keine Lösung für mein „sensorisches Problem“ gefunden .. Mir fehlt noch eine „ Nase“ zum Abtrennen und Abschmecken“ Ich kann mit meinem Zinken die Feinheiten nicht auflösen. .. hättest du nicht Interesse ? wir wohnen ja beide am Rande des schwarzen Waldes ;-)
- Außerdem stellt sich auch die Frage wer soll das dann alles noch trinken … alleine wird’s dann langsam grenzwertig

Bezüglich Kühler habe ich auch nur bedingte Erfahrungen.
Meine erste Anlage mit 5 Liter und Elektroplatte hatte auch nur 15/22 / 40 cm Liebig….
Die hatte ich noch mit der Gartenpumpe aus der Zisterne mit maximalen Durchfluss betrieben.
Dennoch war bei entsprechender Heizleistung ( frag mich nicht nach der genauen Wattzahl) schon Dampf am Ausgang und die Destillattemperatur auch zu koch um die Prozente in der Vorlage sinnvoll zu messen !

Mit der jetzigen Anlage und dem 28/18 / 100 cm Liebig Kühler fahr ich mit 200 Liter Fass und Aquarium Pumpe.
Hier habe ich dann am Ende eines Durchlaufes ( 25 l Maische) eine Erhöhung von ca. 16 Grad auf ca. 35 Grad in Fass.

Wenn ich Heizung zu hoch aufdrehe, speziell im Nachlauf, dampft es vorne auch schon raus und trotz kühlem Außenrohr erwärmt sich das Innenrohr bis runter zum Ausgang ziemlich ….. genaue Temp-Messungen habe ich aber nicht durchgeführt.
Ich denke mit einem 28/22 und somit größerer Oberfläche zum Kondensieren ich wäre die Kühlung noch effizienter.
Da Außenrohr deutlich kühler ist wird der Dicke Wassermantel ((28-18-2)/2 = 5 mm nicht vollständig erwärmt .
Drum denke ich wären (28-22-2)/2 = 2mm ausreichend als Wassermantel.
Nachdem ich im Kreis fördere macht eine Drosselung des Durchflusses an der Pumpe und eine Erhöhung der Kühlwasseraustrittstemperatur wenig Sinn.
Mittelfristig wollte bzw. muss ich aber die Anlage aber ohne Strom betreiben und mit natürlichem Gefälle arbeiten .. da muss ich dann auch den Wasserverbrauch achten und maximale Kühlwasseraustrittstemperatur fahren um Wasser zu sparen. Da sollte der Kühler dann maximal effizient sein.

Bleibt also noch viel Luft für Experimente.
Da die Kupfer-Fittings und das Kupfer in größeren Abmessungen auch nicht gerade billig ist und die Bastelei dann auch immer schnell mal nen 10er oder 20ger in die Kaffeekasse fürs Bohren und Schweißen etc. fordert.. und dann das System ziemlich starr ist denke ich: Wenn erweitern dann nur noch mit den System Triclamp… ist ähnlich wie mit der Eisenbahn .. Starter Set reicht zum Spielen und sukzessive Teile zukaufen oder schenken lassen.. kann dann zu einer passablen Anlage Ausgebaut werden … wenn da nicht die eingangs erwähnten Hemmschuhe wären 

Aragones
Antwort schreiben

                
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: Mike am 14.Feb.2018 14:30:30
Region: Im Wald

Hallo Aragones,

brennst Du sehr schnell? Bei meinem 10-Liter-Pott habe ich mit dem 40 cm 22/15-Kühler wirklich nicht die geringsten Probleme. Der ist direkt an der Leitung angeschlossen. Ich kann das Eckventil so wenig aufdrehen, dass nur ein Rinnsal heraus kommt. Bei einem schnell Rauhbrand braucht es mehr Wasser. Ist aber immer noch so wenig, dass ich mir bisher keinen Kopf um ein geschlossenes System gemacht habe.

Ein Treffen fände ich auch gut. Lass uns das ins Auge fassen. Ich bin zwar nicht paranoid, aber bei diesem Thema ist halt auch immer ein wenig Vorsicht angesagt. Aber Du wirst wohl kein verdeckter Ermittler vom Zoll sein. Bei den Kleinstmengen, die ich mache, dürfte ich wohl kaum interessant sein für einen Zugriff.
Antwort schreiben

                    
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: Bilbaino am 16.Feb.2018 07:36:17
Region: Costa Blanca

Ein Treffen fände ich auch toll. Einmal Urlaub machen in Spanien, ich bin extrem leicht zu finden und man ist auf neutralem Boden. Ausserdem ist das Brennen hier nicht verboten.

Saludos, Bilbaino
Antwort schreiben

                    
 RE: Destille mit Tri-Clamp Steigrohr
von: aragones am 17.Feb.2018 14:20:05
Region: musterländle und dann links ab nach

Hallo Mike;
Nein ich brenne eigentlich eher langsam… also aus der Vorlage kommt es so „ Pencil line“ raus. Erst im Nachlauf fahre ich dann mit der Geschwindigkeit hoch bis eben der Kühler an sein grenzen kommt. habe bislang noch keine Raubrände gemacht …. Werde ich aber mit den nächsten Neutralen mal machen.
Ich komme halt genau von der anderen Seite da ich Gartenpumpe und Zisterne als fast undendlichen großen geschlossenen Kreis hatte hab ich diesen genutzt. Da es mir aber zu laut war neben der Gartenpumpe und deren Förderleistung deutlich überdimensioniert war bin ich auf die kleine Aquariumpumpe und das 200 Fass gegangen. Bei mir ist die Kühlerausgangstemperatur auch meist nur ein paar Grad über der Eingangstemperatur. Aber den Zulauf drosseln macht keinen Sinn da die Pumpe dann ja nur gegen einen künstlichen Wiederstand läuft anstatt quasi im Leerlauf.
Wenn ich mal mit geodetischem Gefälle arbeite werde ich mal die Ausgangstemperatur soweit wie möglich nach oben fahren. Will aber auch die Destilat temperatur nicht zu hoch haben damit ich parallel noch halbwegs genau die Prozente in der Vorlage ablesen kann ohne Korrektur
Ich versteh deine Bedenken wegen der Trachtengruppe möchte die auch nicht zu Besuch haben. Aber du kannst dich ja mal per PN im HD bei mir melden … da schreibt es sich etwas diskreter.
Spanien wäre zwar sicher auch eine Lösung aber der Anfahrtsweg ist mir dann doch zu weit 
Gruss Aragones
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl