Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Glyzerin / Isolieren Geistrohr / ein Schritt oder zwei Schritte
von: Erich am 01.Mär.2018 13:55:16
Region: Schweiz

Hallo zusammen!
Ich brenne immer wieder in einer "öffentlichen " Brennerei in Frankreich. Keiner weiss dort was genaues, deshalb:
- Muss dem Glyzerin im Doppelwandkessel Wasser beigegeben werden?
- Das Geistrohr ist ca. 60cm vertikal über dem Dom, und neigt sich dann zum Kühler. Ist es sinnvoll, es mit Stoff zu umwickeln (isolieren), um die Alkoholkonzentration zu reduzieren?
-80l Mirabellenmaische mit 11% kam mit 70% aus dem Kühler. Bei 40% habe ich aufgehört. Es gab 12l 49% Schnaps, ohne Verdünnen. Ich bin zufrieden, aber die Einheimischen hätten gerne bis 20% destilliert, und alles in die nächste Charge gemacht. Wäre das besser gewesen?
Gruss Erich

Antwort schreiben

    
 RE: Glyzerin / Isolieren Geistrohr / ein Schritt oder zwei Schritte
von: der wo am 02.Mär.2018 21:36:29
Region: da wer

99% aller Brenner weltweit würden eine 11%ige Maische doppelt brennen. Außer man hat sehr viele Nachläufe vom letzten Mal dabei. Dafür muss man aber relativ früh abtrennen (viel früher als bei 40%), sowohl um genug Nachlauf (und damit hohe Prozente im Kessel) fürs nächste Mal zu bekommen als auch um den Einfachbrand nachlauffrei zu halten. Das ist dann so 1.5 mal gebrannt.
Bis 40% runter. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das sauber schmeckt. Ist aber deine Sache. Kannst ja mal mit einem gekauften Mirabellenbrand vergleichen. Das überzeugt oder bestätigt dich dann.
Wenn du das Geistrohr isolierst, verstärkst du den Effekt des nur einfach brennens.
Das mit dem Glycerin weiß ich nicht. Die wissen selber nicht, was in ihrer Anlage ist?
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl