Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 09.Mär.2018 18:07:29
Region: Österreich

Ich habe einen 54 Liter Gärballon und möchte Zuckermaische mit Turbohefe ansetzen.
Stimmt es, dass man nicht mehr als 25 Liter in einem Behälter ansetzen kann???

Kann ich einen Gärspund nehmen?

Grüße
Jürgen
Antwort schreiben

    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Anubis0006 am 10.Mär.2018 11:00:59
Region: Aus der Flasche

Blödsinn...

Habe gerade 25 Liter in nem 30 Liter Ballon.
Angesetzt hab ich mit Nährsalz und Hefe seperat.
Antwort schreiben

        
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 10.Mär.2018 17:55:00
Region: Österreich

Blödsinn?
Lesen + verstehen = nicht Deine Stärke!
Ich schrieb ja ja BIS 25 Liter...
Antwort schreiben

            
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: nik am 11.Mär.2018 00:36:13
Region: Ländle

ui ui ui jürgen .... da hast du dich in der wortwahl aber leicht vergriffen.
wenn du der meinung bist, daß anubis deine frage nicht verstanden hat, dann kann man auch anderst zurückschreiben ......

nik
Antwort schreiben

                
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 11.Mär.2018 11:18:32
Region: Österreich

Na ja, nik:
"Wie man (Anubis0006) in den Wald rein ruft, so schallt es zurück!"

Es als "Blödsinn" zu bezeichnen, wenn ich eine (korrekte) Frage stelle, ist auch nicht gerade die "feine englische Art"...
Antwort schreiben

                
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: baerbeli am 11.Mär.2018 11:24:34
Region: Mosel

Liebe Leute,

wenn ich diesem Forum manche Beiträge lese, komme ich mir vor wie bei facebook, wo sich die Idioten der Welt ein Stelldichein geben.
Dass auf den Schulen konsequent die Lesekompetenz und die das Verstehen von Texten ausgetrieben wird, ist offensichtlich. Dass niemand mehr richtig schreibt, ist auch in diesem Forum deutlich zu sehen. Gestern habe ich versucht, einem Geschäftsinhaber zu erklären, dass 7,90,-- ein Preis ist, den es nicht gibt. Er hat mich nicht verstanden.
Das musste mal raus.
Und nun zur Sache. Lieber Jürgen, gehe doch mal zu einem Winzer und schau dir an, wie groß die Behälter sind, in denen der Wein gärt.Am Rhein gibt es einen Winzer, der Fruchtweine herstellt. Dessen Tanks sind mindestens 1000 Liter groß.
Ich habe schon 10000 Liter Tanks gesehen, es soll 100000Liter Tanks geben. Also wenn du das nächste Mal eine solche Frage stellst, denk´ vorher nach.
Nach der stürmischen Gärung sollte man das Gärgefäß randvoll auffüllen, um zu vermeiden, dass außer Kohlendioxid noch andere Gase über der Maische sind. In deinem Fall also solltest du zuerst den Behälter ca 2/3 voll machen, es wird blubbern und schäumen. Wenn das aufhört, auffüllen. Selbstverständlich immer einen Gärspund benutzen.
Das alles steht in Büchern und auch im WWW.
Freundlichst
der hans vom baerbeli
Antwort schreiben

                    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Burner am 11.Mär.2018 16:03:08
Region: southeast

Hallo Jürgen. Bei einem handelsüblichen Gärfass mit 30 Litern passt das schon mit den 25 Litern.
Bei Fruchtmaischen, wie der Bärbel schon schreibt, ca. 3/4el voll machen.
Kommt auch drauf an, wie die Gärtemperatur ist, und was man vergärt. Zwetschgen bei hoher Temperatur (21 - 22 Grad) neigen zum Übergehen. Da eher nur ein wenig mehr, als die Hälfte
Bei Zuckermaische ist die Gefahr net so groß.
Vom Ansatz her ist es völlig egal, ein 1000 Liter Fass dann eben mit 750 Litern.

@Bärberl, was ich nicht verstehe, mit was soll man aufgießen?
Und wenn ein CO2 Polster oben drauf ist, was für andere Gase könnten denn da noch entstehen?
Antwort schreiben

                    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 11.Mär.2018 17:04:55
Region: Österreich

Lieber baerbli,

ich hätte die Frage bestimmt nicht gestellt, wenn ich diesen "Auf-keinen-Fall-über-25-Liter-Hinweis" nicht in einem Ratgeber gelesen hätte! (leider finde ich den Link nicht)

Ich werde Deinen Rat befolgen und mich mutig in das 50-Liter-Abenteuer ;) stürzen.

Danke für Deine Hilfe! (das mit dem Auffüllen wußte ich nicht) :)

Grüße
Jürgen
Antwort schreiben

                        
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: baerbeli am 11.Mär.2018 19:03:45
Region: Mosel

Guten Abend euch allen,

das mit dem "Auffüllen geht natürlich nur, wenn man mehrere Behälter am Bruzzeln hat. Ich habe Glasflaschen von 2 bis 30 Liter, so dass ich immer randvoll die Maische auf kleinere Gefäße umgießen kann. Da ich fast alle Maischen abpresse, geht das wunderbar.
Burner: Natürlich hast du recht. Wenn das CO2 Polster da ist, ist alles in Ordnung. Nur: Je größer der Raum über der Maische ist, umso größer wird die Gefahr, das beim Öffnen z.B. Luft sich breit macht.
der hans vom baerbeli

Antwort schreiben

                            
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: der wo am 12.Mär.2018 10:23:39
Region: da wer

Jürgen,
Deine Frage bezieht sich wahrscheinlich darauf, daß manche Turbohefehersteller empfehlen, man soll nicht mehr als 25l Zuckerwasser gären lassen und man soll keinen Gärspund verwenden. Das liegt daran, daß diese Maischen zumindest bei Raumtemperatur so stürmisch gären, daß sie bei über 25l zu heiß werden und daß bei dieser starken Gärung ein Gärspund nicht nötig ist, bzw diese handelsüblichen kleinen dünnen Dinger vielleicht sogar überfordert sind, also zB die Gärspundflüssigkeit rausgepustet wird und der Überdruck die Maische überschäumen lässt.
Also je nach Bedingungen (was für eine Maische, welche Hefe, welche Temperatur usw) ist es so oder so besser. Wirst schon sehen. Ohne kleinere und größere Fehlschläge geht es in diesem Hobby nicht. Du bist insgesamt gesehen hier ein bisschen auf der Suche nach schnellen einfachen Antworten. Dir fehlt noch der Kontext. Du bist noch zu wenig über Wissen gestolpert, welches dann zusammengenommen die ganzen Prozesse aufklärt. Wenn man antwortet, tauchen sofort neue Probleme auf (wenn ich drüber nachdenke, auf was für abwegige Ideen baerbelis an sich gar nicht falsche Antwort mit dem Auffüllen dich hätte bringen könnte, vor allem wenn er das nicht jetzt noch etwas erklärt hätte). Es gibt zwar weitaus schwerer zu erlernende Künste als das Schnapsbrennen, aber ganz einfach ist es auch wieder nicht. Also versuche bitte noch mehr zu lesen.
Antwort schreiben

                                
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 12.Mär.2018 16:17:28
Region: Österreich

"Schnelle Antworten" sind immer gut ;)

Nein, mal im Ernst:
Meine Frage bezog sich ja auf eine, nicht so unwichtige, Methode.
Jetzt, wo ich die anderen Beiträge gelesen habe (bezüglich Hitze, bei Turbohefe + Menge), bestätigt sich doch, dass man lieber 1x zuviel fragen sollte. :)

Danke für Eure Hilfe und Engagement.

PS: Wieviel sollte ich maximal in den 54-Liter-Ballon füllen?
Antwort schreiben

                            
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: IchBinsNur am 12.Mär.2018 10:23:53
Region: Nord-Süd

Moin
Also das mit den 25 Litern habe ich auch irgendwo mal gelesen, ich habe es aber nicht weiter
beachtet weil ich nur ein 30 Liter fass habe und da passt es ja mit 25 Liter.

Jetzt habe ich das hier gelesen und mich gefragt was das von mir gelesenen zu bedeuten hatte,
wiederfinden kann ich es auch nicht, darum frage ich mal an hand von einem Beispiel.

Also ich habe jetzt mal ein 60 Liter Fass, kann ich da zwei beutel Turbo plus Zucker und
Wasser für 50 Liter Maische einfüllen, oder darf ich immer nur 25 Liter in passende Fässer
ansetzen.

Ich habe mal einen Beutel hefe abgewogen und für vier Eimer augeteilt ebenso wie Zucker und
Wasser, das ging ganz normal, also warum nicht auch auf 50 bzw. ca 45 Liter umrechnen und
abwiegen?

Ich weiß das ist irgendwie unlogisch, gelesen habe ich es aber auch irgendwo :-)

Bitte seid Nachsichtig

Lg.
Antwort schreiben

                                
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Aragones am 12.Mär.2018 13:54:45
Region: Musterländle

.. hab auch mal irgendwo gelesen das mit mehr als 100 Liter Zuckermaische mit Turbohefe Vorsicht geboten ist wegen der Temperatur die dann ensteht.
(gGf Kühlung erforderlich).
Ich hab des öfteren schon 50 Liter Zuchermaische mit 16 KG Zucker und 2 Beutel Turbohefe in 60 Liter Fässen angesetzt und im Keller bei ca. 17-19 vergoren - ging problemlos!
Gruss Aragones
Antwort schreiben

                                    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Mike am 12.Mär.2018 20:11:40
Region: Im Wald

Meine Erfahrung mit Turbo: Bei 25 Litern stieg die Temperatur der Maische gegenüber Zimmertemperatur (19 Grad) um 5-6 Grad während der stürmischen Gärung. Im Sommer könnte das an die obere Grenze kommen.
Antwort schreiben

                                        
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Ich BinsNur am 13.Mär.2018 17:02:04
Region: Nord-Süd

Moin

"Nicht mehr als 25 Liter"

Also meint ihr das es da mehr um die Temperatur geht, mit Frischhefe beim Backen von Brötchen
habe ich die erfahrung gemacht, das die Hefe richtig gut losgeht wenn man sie in ca. 34 grad
warmes Wasser gibt, die 34 grad sind nötig um hinterher vermischt mit dem Mehl das dann ca.
22 grad hat, eine Teigtemperatur von ca. 27-28 grad zu haben, der dann auch richtig gut abgeht.

Ich hab das mal zufällig gefunden und ausprobiert, war selber überascht wie gut der Teig wird.

Wenn man das ganze mal Googelt findet man noch weit höhere Temperaturen , die Hefen vertragen
können, ob das jetzt aber mit unserem Hobby so zusammen geht weiß ich nicht, ich wollte es nur
mal erzählen :-)

Lg.
Antwort schreiben

                                    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Peter am 15.Mär.2018 10:47:33
Region: Petershausen

Ein Beutel Turbohefe ist ja meistens für ca 25l Zuckerwasser.

Die Hefe vermehrt sich doch, kann ich denn dann nicht auch einen Beutel Turbohefe in 50l Zuckerwasser kippen und könnte theoretisch trotzdem 20% Alkohol erreichen, nur würde es dann etwas länger dauern ?
Antwort schreiben

    
 RE: Nicht mehr als 25 Liter in einem Ansatz gären?!
von: Jürgen am 18.Mär.2018 18:47:26
Region: Österreich

Mit dem 54-Liter-Ballon und der Temperatur habe ich folgendermaßen gelöst:

Den Ballon habe ich in einen 90-Liter-Mörtelkübel gestellt, in welchen ich Wasser eingefüllt habe.
Da der Raum, in welchem die Maische steht, nur 11°C kalt ist, habe ich in den Mörtelkübel ein Aquariumheizstab (70 Watt) gesteckt (täglicher Energieverbrauch 1 kWh).

Das Wasser hat exakt dieselbe Temperatur wie die Maische im Ballon (20°C). Die Temperatur wird schon 45 Stunden gehalten.

Ich denke mal, im Sommer hat das Wasser kühlende Wirkung...

Grüße
Jürgen
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl