Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 07.Apr.2018 13:54:35
Region: Österreich

Wieviel Liter an Schnaps erhält man pro Stunde, wenn man 25 Liter Zuckermaische (20% Alkohol) auf einmal brennt? Der Topf fast 30 Liter.

Danke.
Grüße
Jürgen
Antwort schreiben

    
 Ertrag pro Stunde
von: Mike am 07.Apr.2018 20:09:47
Region: Im Wald

Ist das eine erst gemeinte Frage?
Antwort schreiben

        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Zauberlehrling am 07.Apr.2018 22:32:26
Region: De-Nord

Im Sommer gehts jedenfalls schneller, weil die Heizleistung der Sonne hinzukommt. :-)
Bei großer Heizleistung braucht man jedenfalls Rohre mit großem Durchmesser zum Abtransport der Verlustwärme, siehe Fukushima.
Antwort schreiben

        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 07.Apr.2018 23:35:16
Region: Österreich

Mein Gott! Diese Arroganz ist fürchterlich!

JA: ERNST GEMEINT.
"Danke".
Antwort schreiben

            
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Mike am 08.Apr.2018 09:52:49
Region: Im Wald

Arrogant ginge anders. Ich könnte Dich auch fragen: Wie lange brauche ich nach Wien? Ja, von wo? Zu Fuß? Mit dem Auto, dem Flugzeug, der Bahn? Du hast keine einzige Info gebracht, die man für eine Beantwortung bräuchte. Vor allem nicht: Willst Du Putzmittel herstellen oder ein sauberes Destillat? Die Reaktionen waren ziemlich milde, finde ich. Du sagst ja nicht einmal, was Du unter "Schnaps" verstehst. Das fertig verdünnte Destillat oder den Rauhbrand?
Antwort schreiben

                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: IchBinsNur am 08.Apr.2018 10:51:16
Region: Nord-Süd

Moin Jürgen
es wird dir nichts anderes übrig bleiben als es selbst zu probieren, dann weißt du es
einigermaßen genau, es läuft eh nicht immer gleich ab. Du könntest ansonsten noch mal
über die Suchfunktion nach Brenndauer sehen, ich hab mir das jetzt nicht durchgelesen,
vielleicht ist aber was für dich dabei.

Lg.
Antwort schreiben

                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Kupferstecher am 08.Apr.2018 11:24:19
Region: Bergland

Hallo Jürgen,

ich kann deinem letzten Posting nur zustimmen und den hilfsbereiten Usern in Erinnerung bringen, dass sie selbst vor 6 Monaten teilweise ähnlich sonderbare Fragen gestellt haben. Wer nichts beitragen kann, darf ruhig vornehm schweigen.

Hier hast du ne Profiantwort:

Du brauchst für den kompletten Vorgang (Aufheizen + Destillieren) etwa 3 Stunden. Aus der von dir genannten Menge bekommst du etwa 5 Liter mit 65% raus.
Mach was draus.
Antwort schreiben

                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 08.Apr.2018 12:32:46
Region: Österreich

Hallo Kupferstecher,
genau die Antwort ist mir ausreichend, vielen Dank dafür! ☺️

Den anderen Usern: danke für nichts 😎

Grüße
Jürgen

PS: Das mit "Fukushima" hättet Ihr dem Merkel erklären sollen (vor der unsinnigen "Energiewende") 😂

Antwort schreiben

                            
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Zauberlehrling am 08.Apr.2018 20:55:13
Region: De-Nord

Hallo Jürgen,
Der Merkel kann man von mir aus nachsagen, was man will, aber Grundkenntnisse in Physik würde ich ihr schon zubilligen wollen. :-)
Mein Beitrag war in keinster Weise beleidigend oder herabwürdigend gemeint, sondern sollte auf etwas belustigende Art deutlich machen, an welchen entscheidenden Parametern es bei deinem Posting fehlt, um eine sinnvolle Aussage treffen zu können.

Wenn für dich die Aussage vom Kupferstecher als Anhaltswert ausreichend ist, ist ja der Zweck für dich erreicht, gut und schön. Für mich ist das ohne nähere Erklärung der Parameter eine Null-Aussage, aus der ich keine relevante Information ziehen kann.
Antwort schreiben

                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: baerbeli am 08.Apr.2018 12:33:53
Region: Zell/Mosel

Lieber Kupferstecher, alter Profi,
bitte korrigier mich! 20% von 25 Litern sind 5 Liter reiner Alkohol. 5 Liter mit 65% sind 3,25 Liter reiner Alkohol. Der Rest ist Vor- und Nachlauf? Fernabgeschmeckt?
Mein Brenner hat 7,5 KW. Welche Brennleistung nimmst du bei Jürgen an? Rohrstärken? Kühlleistung?
Das sind seriöse Fragen, also bitte ernsthaft beantworten.
der hans vom baerbeli
Antwort schreiben

                        
 RE: Gärung startet nicht
von: PeterK am 08.Apr.2018 18:23:40
Region: Im Wald

"Du brauchst für den kompletten Vorgang (Aufheizen + Destillieren) etwa 3 Stunden. Aus der von dir genannten Menge bekommst du etwa 5 Liter mit 65% raus."
Rauhbrand halt. Als "Schnaps" würde ich das nicht bezeichnen. Ich zumindest würde es nicht trinken.
Antwort schreiben

                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Zauberlehrling am 08.Apr.2018 19:15:13
Region: De-Nord

Hi Kupferstecher,
mit was für ner Anlage? Mit was heizt du, welchen Durchmesser und Höhe haben deine Kessel? Wie dick und lang sind die Rohre? Wie ist die Durchflussmenge des Destillats und des Kühlwassers durch den Kühler? Wie ist dieser bemessen? Hat Deine Anlage Refluxeigenschaften, oder ist es ne Pot-Still?
Gilt deine Angabe für den Erstbrand? Bei welcher Brennblasentemperatur bzw. Alkoholgehalt des Destillates beendest Du den Prozess?
Selbst bei meiner Kleinstanlage, beheizt durch Elektrokochplatte mit 15cm Durchmesser kann ich die 4,5l Maische, die bestenfalls reinpassen, in 1,5 h oder bis zu 5 h durchlaufen lassen, je nachdem, wann ich Heizleistung von "Stufe 1,5" bis 3 ändere. Meine Anlage hat Refluxeigenschaften, wenn ich ganz langsam durchlaufen lasse, sodass sich dadurch der Alkoholgehalt des Destillates drastisch ändern kann, bis zu 10%.
Antwort schreiben

                            
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 08.Apr.2018 20:59:01
Region: Österreich

Ok.
Steigrohr:
Durchmesser = 1cm
Länge = 60cm

Kühler = Liebigkühler
Alles komplett in Edelstahl.

Energiequelle:
Induktion mit 2000 Watt

Den Raubrand werde ich 2 mal mit Aktivkohle (1x in den Raubrand einbringen, 1x durch Aktivkohle durchlaufen lassen) filtern und anschließend ein 2. Mal brennen.

Denke, das kann man dann trinken 😉

Grüße
Jürgen
Antwort schreiben

                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: IchBinsNur am 09.Apr.2018 08:09:42
Region: Nord-Süd

Moin Jürgen
Probier es einfach aus:-)obwohl ich keine ahnung habe würde ich sagen, bei
10 mm Steigrohr, plan mal etwas zeit ein, mich würde interessieren wie lange
du mit der Induktion brauchst um die ca. 78 grad zu erreichen, vielleicht
magst du es ja mal schreiben.

Danke
Lg.
Antwort schreiben

                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Zauberlehrling am 09.Apr.2018 09:09:57
Region: De-Nord

Bitte gerne berichtigen, falls jemand mit ähnlichem Equipment andere Erfahrung hat:
Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und prognostiziere, dass Du bei voller Heizleistung dennoch so 1,5h brauchst, bis die Maische überhaupt Kochtemperatur hat. Danach musst Du eh runterregeln. Also die 3h Gesamtdauer wirst Du eher nicht einhalten können.
Nebenbei:
Wenn dein Steigrohr (also das, was senkrecht nach oben geht) 60cm hoch ist, sind 1cm Innendurchmesser zu knapp bemessen, Du kriegst vermutlich reichlich Druck im Kessel.
Ist Das ne Fertigdestille oder Selbstgebaut?
Antwort schreiben

                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: der wo am 09.Apr.2018 10:31:59
Region: da wer

Sehr wahrscheinlich wird er die 2000W nach dem Aufheizen nicht mehr nutzen können. 2000W bei 1cm Durchmesser, da pfeift der Dampf zu schnell durch. Selbst falls der Kühler sehr lange ist (länger als 1m) und das theoretisch vielleicht schafft, die Anlage wird sehr stark wackeln bei dieser Leistung.
Und für dickere Maischen als Zuckermaische halte ich es für extrem gefährlich. Verstopft viel zu leicht.
Und wenn bei den Durchmessern gespart wurde, wurde überall sonst wahrscheinlich auch gespart.
Antwort schreiben

                                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: aragones am 09.Apr.2018 12:38:16
Region: Musterländle

Nun auch mein Senf….

Anlage: 30 l Keg/ 28 Steigrohr ca. 30cm/ 18/28 Liebig Kühler / 200 Liter Kühlwasser Kreislauf mit Aquariumpumpe, Gas Hockerkocher mit nominal 10 KW (die ich aber nicht glaube)

- Meine letzte Zuckermaische 25 l hab ich in 3 Stunden von aufheizen bis ca. 98 Grad / 10 % in der Vorlage gebrannt.
- Beginn erste Tropfen nach ca. 40 Minuten bei ca. 75 grad
Ergebnis ca. 150 ml Vorlauf , 5 Liter „Mittellauf“ mit ca. 65 % bis 91 Grad und ca. 5 Liter Nachlauf mit ca. 25-30 % bis ca. 98 Grad. also so ziemlich alles an Alk rausgeholt.( also ca. 5 Liter mit ca. 96 % )
(Genaue Messungen habe ich nicht durchgeführt da ich ohnehin 2 mal brennen will und erst mal mehrere Raubrände sammle.
Habe aber auch schon mal fast 5 Stunden gebraucht für eine zähe Fruchtmaische die ich vorsichtig erwärmt und langsamer abgebrannt habe.
Unterm Strich eben ein Parameter mit vielen Einflussparametern ..!
Antwort schreiben

                                            
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Mike am 10.Apr.2018 08:37:31
Region: Im Wald

Das ist aber eben Rauhbrand. Das würde ich nicht als "Schnaps" bezeichnen. Beim zweiten Durchgang fährst Du vermutlich langsamer, oder?

@Kupferstecher: Wie bekommst Du mit nur einer Destillation einen neutralen Ansatzalkohol? Ich persönlich mag den hefigen Geschmack der Turbo-Zuckermaische, würde das aber nicht zum Ansetzen verwenden. Mit dem Alkoholgrad hat das nichts zu tun.
Antwort schreiben

                                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: aragones am 10.Apr.2018 10:34:06
Region: Musterländle

@ Mike
den Mittellauf würde ich auch bedenkenlos als "Schnapps" bezeichen und verwenden - da bin ich auch etwas langsamer gefahren - hab erst wieder beim Nachlauf deutlich aufgedreht. Bisher hab ich immer nur einfach gebrannt. Nur die Nachläufe, nach Lagerung auf Aktivkohle, ein 2tes mal. Will mal vergleichen ob das 2- fach brennen wirklich so viel Unterschied macht. Ausserdem lagert es sich leichter mit 80% als Vorrat für spätere Angesetzte und Geiste als mit ca 65%.
Ich glaube nicht das sich die Brenngeschwindigkeit bei neutralem aus Zuckermaische so gravirend bemerkbar solange es im Rahmen bleibt.
Ich habs immer so eingestellt das ein Bindfaden bis Wollfaden grosser Strahl aus der Vorlage rinnt. ( Pencil-line) ähnlich wie ich es bei den (Profi)Kleinbrennern gesehen habe ... Tröpfeln ist mir bei 25 Liter Maische definitiv zu langsam- 5 stunden Brenndauer ist mir auch zu lang!
Beim 2. Brand hab ich vor etwas langsamer zu fahren... aber erfahrungsgemäss gehts bei mehr Prozenten im Kessel auch schneller ...

ach ja was meines Achtens auch was ausgemacht hat: .. habe den Kessel erst bei ca 65 Grad C geschlossen und davor immer wieder kräftig umgerührt... das hat die Aufheizphase deutlich verkürzt. Denke wenn mein Rührwerk fertig ist wirds dann noch einfacher....


Gruß Aragones
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Mike am 10.Apr.2018 17:53:43
Region: Im Wald

@Aragones
Ah, verstehe. Ich hatte es beim letzten Mal nach der Methode von der wo gemacht und zügig bis 98 Grad gebrannt und erst beim Feinbrand genauer getrennt. Bei einem 10 Liter Pott muss man halt auch mehr aufpassen, sonst hat man schnell zu viel muffigen Nachlauf drin. Daher fahre ich beim Feinbrand relativ langsam. Bei 30 Litern ist der Spielraum natürlich größer.
Antwort schreiben

                                                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: aragones am 11.Apr.2018 08:02:24
Region: Musterländle

@ Mike...

mit den 30 Liter Kessel habe ich den Vorteil, dass ich einen Batch Zuckermaische mit 25 Litern und nominal ca. 20% auf ein mal Brennen kann. Meine 5 Liter Auffanggefässe sind dann in der Regel schon vor 91 Grad C, also deutlich vor Nachlaufbeginn voll. Ich trenne dann einfach grosszügig nach 5 Litern ab und nehme den Restdann zum Nachlauf( nochmal so ca 5 Liter) den ich dann eh weiter behandle.. so geht nix an Alk verloren und Aroma Verluste sind bei Neutralem ja eh nicht relevant. Hat den Vorteil ich kann immer noch entscheiden ob ich die Mitteläufe noch mal mit brenne oder nur die gesammelten Nachläufe ....

Gruß Aragones
Antwort schreiben

                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Mike am 09.Apr.2018 10:50:10
Region: Im Wald

Das Verhältnis Höhe/Durchmesser des Steigrohrs hat mich auch gewundert. Das ergibt doch gar keinen Sinn. Bei einer Potstill möchte man eher ein kurzes und dickes Rohr. Bei Kolonne oder Reflux kann man mit 1 cm eh nichts anfangen. Ich kenne dünne und lange Steigrohre eigentlich nur von den polnischen Destillen, die es bei Ebay etc. gibt.
Antwort schreiben

                                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Kupferstecher am 09.Apr.2018 19:15:01
Region: Bergland

Ich destilliere grundsätzlich nur einmal (außer Whisky) und breche daher die Destillation meist bei etwa 50% in der Vorlage ab. Das gesamte Destillat hat dann etwa 65%. Mein Ertrag liegt bei etwa 2/3 des theoretisch vorhandenen Alkohol. Dieses Verhältnis ist für mich unter ökonomischen Gesichtspunkten das Sinnvollste. Warum destilliert ihr Zuckermaische doppelt? Ich setzte meist meine Liköre mit 40% an, es ist daher nicht unbedingt notwendig das Zeug auf über 90% zu bringen. Ich hab eine normale Potstillanlage und kann den hier bereits beschriebenen zusätzlichen Rektifikationsffekt durch eine zusätzliche Linse erhalten. Ich heize mit Gas.
Antwort schreiben

                                            
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 09.Apr.2018 21:18:57
Region: Österreich

Hört sich ja nicht gerade gut an, wegen des geringen Durchmessers...!

Vorhin habe ich einen Reinigungsbrandbrand mit 3 Litern altem Wein durchgeführt. Kessel war ruhig und es tropfte ordentlich.

Wenn ich morgen 25 Liter Zuckermaische brenne, ist das mit dem (eventuellen) Druckproblem anders, als bei dem Reinigungs(Test)-Brand?

Sollte ich lieber nur 20, statt 25 Liter brennen?

Grüße
Jürgen

PS: hoffentlich war's kein Fehlkauf...
Antwort schreiben

                                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: IchBinsNur am 10.Apr.2018 09:39:54
Region: Nord-Süd

Jürgen ich glaube ein Foto wäre gut :-) aber ohne Werbung!!

Lg.
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 10.Apr.2018 15:28:42
Region: Österreich

Hallo IchBinsNur,

ohne Werbung machen, ist schwer 😉(bekomme kein Bild hin ohne Link). Destille ähnelt der von Bild 328.
Nur das Steigrohr ist 60cm und dazu ein Liebigkühler. Die Biegung oben ist bei meiner noch stärker.

Grüße
Jürgen

PS: richtig wohl ist es mir jetzt nicht mehr,nach den Tipps von Euch...
Antwort schreiben

                                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Burner am 10.Apr.2018 11:43:01
Region: southeast

Hallo Kupferstecher.
Die meisten destillieren die Zuckermaische nicht nur zweimal, sondern legen die zwischendurch auch noch auf Aktivkohle oder Säulen diese.

Hefegeschmack hin oder her, ich mag ihn nicht. Säulen kann ich nicht, also brenne ich auch zweimal und lege dazwischen auch noch auf Aktivkohle.
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Kupferstecher am 10.Apr.2018 20:44:21
Region: Bergland

Mir hat es bisher immer gereicht, die Zuckermaische vorsichtig von der Hefe abzuziehen (steht bei mir vorher 6 Monate). Ich brenne aber schon lange kein Zucker mehr, da ich nicht so viel verbrauchen kann. Lieber mehr Klasse als Masse.
Antwort schreiben

                                                
 RE: Ertrag pro Stunde
von: der wo am 10.Apr.2018 15:46:08
Region: da wer

Jürgen,
"Es tropfte ordentlich" Bei 2000W sollte es nicht tropfen sondern langsam fließen. Hattest nicht voll aufgedreht, oder? Wäre bei nur 3l im Kessel aber wohl auch arg zu viel.

20l ist sehr konservativ bei einer Destille, die bis zum Deckel 30l fasst. Du ziehst ja den Bodensatz ab, dann sind es vielleicht eh nur noch 23l, das passt dann schon. Und wenn ein bisschen was übergehen sollte, es kommt ja noch ein zweiter Brand.
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Bilbaino am 10.Apr.2018 22:34:13
Region: Costa Blanca

Hallo, an alle,
Wieviel Liter an Schnaps erhält man pro Stunde, wenn man 25 Liter Zuckermaische (20% Alkohol) auf einmal brennt? Der Topf fast 30 Liter
Ivh finde es wirklich bemerkenswert wie eine so dämliche Frage eine derartige Resonanz kriegt. Leute , Leute, etwas mehr Ernsthaftigkeit war hier vorher wirklich prima.
Grüsse vom gefaselmüden Bilbaino
Antwort schreiben

                                                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Mike am 11.Apr.2018 09:51:50
Region: Im Wald

"Ich finde es wirklich bemerkenswert wie eine so dämliche Frage eine derartige Resonanz kriegt."

Naja, viele Antworten bezogen sich ja auf die anderen User und weniger auf Jürgens Frage.
Antwort schreiben

                                                        
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 11.Apr.2018 14:59:39
Region: Österreich

Hallo "gefaselmüder" Bilbao,

Apropos "dämliche Frage":

Dämlich ist relativ. Ein paar Antworten waren jedenfalls hilfreich.

In diesem Sinne
Grüße von
Jürgen
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Ertrag pro Stunde
von: Jürgen am 11.Apr.2018 03:06:37
Region: Österreich

Ich habe einen 54 Liter Gärballon mit 50 Liter angesetzt, daher wollte ich eigentlich 25 Liter in den Destilletopf füllen.

Nur wegen des geringen Steigrohr-Durchmesser und der Warnungen der User hier, dachte ich, dass es vielleicht besser wäre, nur mir 20 Litern zu befüllen...?

Aber Du hast Recht, den Rest der Maische könnte man ja mit dem Raubrand mischen...

Wegen des "ordentlichen tropfens":
Ich hatte ab 60 Grad nur mit halber Leistung laufen lassen.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl