Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • Bitte beachten Sie die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Ihrem Heimatland.
    >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 4291 Einträge in den Fachfragen










































    <<< Seite 361 anzeigen Seite 359 anzeigen >>>
    430 429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 3591:

    Guten Tag Herr Dr. Schmickl,
    habe schon viele Anregungen und Rezepte aus Ihrem Buch umgesetzt.
    Einfach hervorragend!
    Das letzte Destillat war aus einer Apfelmaische mit folgender Rezeptur:
    - 30 Kg Äpfel
    - 5 l Wasserzusatz
    - gewünschter Alkoholgehalt der Maische war 20 Vol % => 389 g Zucker je Liter Maische
    35 Liter * 0,389= 13,61 kg Zucker
    - erstes Drittel wurde direkt der Maische zugefügt.
    - zweites Drittel nach einer Woche
    - restliche Zuckermenge nach einer weiteren Woche
    - 15 g Turbohefe
    - 6 ml Verflüssiger
    Die Maische habe ich vorschriftsmäßig gären lassen und nach 13 Monaten zu einem qualitativen hervorragenden leckeren Obstler gebrannt.
    Ich habe allerdings nur die Hälfte der Maische verbraucht und den Rest nach weiteren neun Monaten.
    Das Destillat welches ich daraus erhalten habe, ist leicht grünlich und nun habe ich Angst den Schnaps meinen Gästen zu servieren.
    Was habe ich falsch gemacht?
    Wie lange sind ausgegorene Maischen haltbar?
    Über eine Antwort ihrerseit würde ich mich freuen.
    Mit freundlichem Gruß
    Thomas Breitfeld


    Thomas Breitfeld, Deutschland NRW
    26.Jul.2011 18:11:43


      Das hat nichts mit der Maische zu tun, sondern mit der Anlage. Kühler und Geistrohr am besten mit heißer Zitronensäurelösung reinigen, siehe auch Fachfrage 3589.

    Eintrag Nr. 3590:

    Ich habe 100 Liter Maische. Wie viel Schnaps kann ich bekommen?

    Angella Bertus, Ungarn
    26.Jul.2011 15:31:00


      Die Ausbeute ist vom Zuckergehalt der Früchte abhängig, daher je nach Frucht sehr unterschiedlich. Eine Liste finden Sie in den Büchern "Schnapsbrennen als Hobby" und "Essig herstellen als Hobby".

    Eintrag Nr. 3589:

    Hallo Herr Dr. Schmickl,
    Gratulation zu Ihrem Buch, leistet wertvolle Hilfe!!!
    Ich habe eine Anlage gebaut, 40-l-Edelstahlkessel der Rest ist aus Kupfer, hartverlötet, das Steigrohr ca. 1 m hoch und 65 mm Durchmesser, gefüllt mit Kupferwinkel (Oberflächenvergrößerung).
    Die Anlage stand jetzt über ein Jahr und hat Grünspan angesetzt, ich vermute auch in der 6 m langen Kühlschlange, die ich mit einer Bürste nicht reineigen kann. Nun meine Fragen:
    a) Wie lange muss ich Steigrohr und Kühlschlange in Zitronensäure einlegen, bis das Material sauber ist?
    Reicht einlegen oder muss ich ständig spülen?
    b)Ich habe noch Chlorbleichlauge zuhause (Natriumhydrochlorit). Diese enthält den Vermerk: "Technische Ware mit einer Konzentration von 12% CI aktiv".
    Kann ich diese zur Reinigung auch verwenden, wenn ja, wem ist der Vorzug zu geben, Zitronensäure oder Chlorbleiche?
    Mit freundlichen Grüßen
    aus dem schönen Hessenland
    M. Schuster


    Marcel Schuster, Hessen / Deutschland
    26.Jul.2011 00:53:27


      a) möglichst heiße Zitronensäurelösung, durchaus 100 g je Liter. Mehrmals durchrinnen lassen, bis der Ablauf farblos ist. Danach mit heißem Wasser sehr gründlich nachspülen.
      b) Nicht sinnvoll, weil das Gegenteil einer Säure.
      Anmerkung: statt Kupferwinkel sollten Sie als Füllkörper besser z.B. nirosta-Schraubmuttern oder Stahlfedern oder kurze Glasrohrstückchen verwenden.

    Eintrag Nr. 3588:

    Hallo!
    Mit welcher Dichte von Zucker rechnet ihr Rechner auf dieser Seite? Meiner logischen Erklärung zu Folge müsste es eine Dichte von 1,425 kg/l sein. Wenn ich mit diesem Tipp richtig liegen sollte, würde ich gerne noch wissen wie dieser Wert zu Stande kommt, weil als Beispiel Saccharose eine Dichte von 1,57 kg/l hat.
    Vielen Dank für Ihre Mühen.
    MfG
    Lixe


    lixe, Baden-Würtemberg
    23.Jul.2011 22:41:57


      Wenn Sie die Zucker-Alkohol-Rechner-Seite weiter nach unten scrollen, sehen Sie die Berechnungsgrundlagen des Rechners. Die jeweiligen Umrechnungsformeln finden Sie in nahezu jeder Fachliteratur für Winzer und Kellereibedarf bzw. in der Beschreibung eines Zucker-Refraktometers. Wie ersichtlich wird die Dichte von festem Zucker für die Umrechnungen gar nicht verwendet. Anmerkung: die Dichte von festem Zucker ist nicht gleich groß wie in gelöster Form, daher auch diese Formeln.

    Eintrag Nr. 3587:

    Hallo Herr Doktor.
    Je mehr ich brenne und versuche, umso mehr Fragen entstehen :-)
    1. Kann ich Hollunder- und Vogelbeeren mit dem Stabmixer zerkleinern, wobei allerdings auch die kleinen Kerne zerstört werden?
    2. Ist der Temperaturverlauf einer Anlage immer gleich? Ich die Temp. für den Nachlaufbeginn bestimmt:90 °(im Vergleich zu Ihren Anlagen 91 °)
    Heißt das auch das bei meiner Anlage (80 L) auch der Edelbrand bereits bei ~79,5 ° beginnt (ausgehend von einer hochgradig vergorenen Maische mit ca. 18 %).zumindest wäre es ein Anhaltspunkt wann ich mit dem schnüffeln beginnen muss :-)
    3. Ich habe etwas widersprüchliches bei einem sehr bekannten und teurem Schanpsproduzenten gefunden. In seine Schnapsfibel schrebt er: "Den Vorlauf, ein hochwertiges Beiprodukt, setzen wir mit Arnika, Ringelblume, Beinwell und Rosskastanie an. Seine heilkräftigen Fruchtauszüge sind nämlich ein altbewährtes Tiroler Hausmittel zur Behandlung von Verstauchungen, Muskelkater und Sportverletzungen."
    Vorlauf enthält meines Wissens und Ihren Angaben nach jede Menge giftstoffe die auch über die Haut aufgenommen werden können oder?
    Wie immmer vielen Dank im Voraus.
    Franky


    franky_begood, Slowenien
    23.Jul.2011 13:53:36


      ad 1) ja
      ad 2) ja, das ist richtig
      ad 3) Haben wir früher bei den Seminaren auch immer erzählt, bis mich Ärtze darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Vorlauf auch über die Haut aufgenommen wird. daher: gleiches Rezept, allerdings statt Vorlauf einen vorlauffreien Alkohol dafür verwenden.

    Eintrag Nr. 3586:

    Hallo !
    Kann mir jemand sagen, weshalb mein Kirschbrand-Ansatz (maische) einfach aufgehört hat zu gären?? Hab ich noch nie gehabt. Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.
    Danke im voraus


    Kansas-Peter, Hannover
    20.Jul.2011 13:33:22


      Das kann mehrere Gründe haben: für die Hefe ist keine Nahrung mehr vorhanden, daher Zucker ist aufgebraucht. Es ist zu kalt, unter ca. 14°C, es ist zu warm, über ca. 25-27°C. Sie haben zuviel Zucker auf einmal zugegeben oder Sie haben zu viel angesäuert, sodass pH unter 2,5.

    Eintrag Nr. 3585:

    Sehr geehrter Herr Schmickl
    Ich habe den Baum voll mit Kirschpflaumen (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Kirschpflaume),
    Durchmesser ca. 2 - 3 cm.
    Mein Gedanke war, daß ich die jeweilige Menge kurz einfriere, damit sie etwas matschiger
    werden und damit sich die Kerne besser herauslösen lassen.
    Mein Kessel hat 6l Volumen und sollte, laut Ihrem Buch, ja nur zu 3/4 voll sein.
    Meine Fragen:
    1. Da ich selbst noch nie gebrannt habe, würde es mich als erstes interessieren, wie man Maische
    brennt. Das Dicke in den Aromakorb und das Dünne unten im Topf oder das Dicke UND das
    Dünne unten im Topf (und dafür frische Fruchtstücke im Aromakorb) ?? Es soll ja schließlich auch
    nicht anbrennen...
    2. Weiterhin würde es mich interessieren, wieviel kg Früchte ich für eine Charge meiner Kesselgröße
    einmaischen muß.
    3. Wieviel würden Sie, mit Ihrem Erfahrungsschatz, für eine Charge (siehe oben) von nachfolgenden
    "Zutaten" empfehlen??
    - Turbohefe
    - Pectinase (würde ich meiner Meinung nach trotzdem nutzen, wegen der Ausbeute)
    - Zucker
    - Hefenährsalz
    - anderes noch empfehlenswert?
    Gären lassen wollte ich die Maische, wie meinen Hauswein bisher, in blauen Plastikfässern mit
    schwarzem Deckel (inkl. Dichtung) und Spannring vom Baumarkt. Dort habe ich mit ner Lochkreissäge
    den Deckel für den Stopfen des Gärröhrchens präpariert.
    4. Turbohefe wird ja etwas hochprozentiger. Kann dies dem Plastik etwas anhaben oder Stoffe aus dem Plastik herauslösen oder muß ich mir da keinen Kopp machen?
    5. Gibts für einen Anfänger (für mich) noch andere Dinge zu beachten, kleine Tips vielleicht, die nicht im
    Buch stehen?
    Für Ihre Antworten danke ich im Voraus bestens.
    Gruß Ronald


    Ronald, Oberlausitz / Schweiz
    20.Jul.2011 11:15:42


      ad 1) siehe Buch: Anbrennschutz einsetzen, Maischen darüber einfüllen.
      ad 2) ca. 4 Liter Fruchtbrei.
      ad 3) steht ebenfalls im Buch: Turbohefe enthält bereits Hefenährsalz, Mengen sind im Buch angegeben und auf dem Beipackzettel der Hefe. Fass ist in Ordnung, wenn es lebensmittelecht bzw. zum Einmaischen gedacht ist.
      ad 4) Das ist kein problem
      ad 5) nein, eigentlich steht alles im Buch, ggf. nochmals durchlesen.

    Eintrag Nr. 3584:

    Eintrag 3580
    Verehrter Herr Dr. Schmickl,
    vorab einmal herzlichen Dank für ihre Bücher und dieses Forum. Es ist eine große Freude sich hier austauschen zu können.
    Eine Frage zu 3580: warum die Schokolade in den Aromakorb? Sei schmilzt doch weg und tropft in den Neutralalkohol. Ich denke es reicht die Schokolade direkt in den Neutralalkohol zu geben, bei langsamem Brennen wird die doch hoffentlich nicht am Boden festgehen und ich brauche den Aromakorb nicht zu säubern.
    Vielen Dank für ihre Antwort und so weitermachen.


    Harm Los, Irokesien
    18.Jul.2011 04:09:31


      Danke, das freut uns!
      Ja, selbstverständlich geht das auch, allerdings besteht dann die Gefahr, wie Sie auch schreiben, dass etwas anbrennt. Im Optimalfall ist der Aromakorb nach dem Brennen leer, weil alles hinuntergetropft ist bzw. sich aufgelöst hat. ;-)

    Eintrag Nr. 3583:

    Besten Dank für das interessante und informative Buch! Nach der Lektüre habe ich nun begonnen meine Früchte (Marillen) einzumaischen. Da ich jedoch meine Maischebehälter nicht auf einmal vollgebracht habe hat sich für mich eine Frage aufgeworfen.
    Schadet es der Qualität der Maische wenn sie nicht auf einmal fertiggestellt werden kann sondern erst im Laufe einer Woche fertiggestellt wird?
    Mit freundlichen Grüßen
    Felix C.


    Felix, NÖ
    14.Jul.2011 12:31:41


      Überhaupt nicht, so lange die Maische noch deutlich gärt können frische zerkleinerte Früchte zugegeben werden. Auf die sonstigen Zutaten nicht vergessen. Diese Methode ist geschmacklich sogar besser als den ganzen Baum auf einmal abzuernten und einzumaischen. Werden die Früchte nach und nach zugegeben, sind sie immer optimal reif. Wird der ganze Baum abgeerntet, sind zwangsläufig auch weniger reife Früchte dabei.

    Eintrag Nr. 3582:

    Zu 3579
    Ein Stück Baumwollleinen ( altes Bettlaken) anfeuchten und auf den Kolbenboden bugsieren. Dann Maische einfüllen und nichts brennt mehr an. Nach dem Brennen aus dem Kolben fummeln, lol. Aber es funktioniert.
    Gruß an die Gemeinde


    Kai Künstler, Baden
    08.Jul.2011 18:50:37


      Danke für den Tipp! Das mit dem "aus dem Kolben fummeln" habe ich unter 3579 gemeint.

    <<< Seite 361 anzeigen Seite 359 anzeigen >>>
    430 429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl