Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • Bitte beachten Sie die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Ihrem Heimatland.
    >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 4254 Einträge in den Fachfragen










































    <<< Seite 202 anzeigen Seite 200 anzeigen >>>
    426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 2004:

    Hallo Herr Dr. Schmickl,
    wie viel Liter Maische/Wein (10 - 13 %) kann man bei der Geistherstellung nach Ihrer Erfahrung maximal in einem Brennvorgang verarbeiten, ohne nennenswerte Geschmackseinbußen befürchten zu müssen?
    Vielen Dank und schöne Grüße
    Norbert


    Norbert, Bayern
    21.Feb.2005 14:33:09


      Das ist egal, solange das Verhältnis Alkoholmenge zu Brenngut stimmt. Die Angaben in unserem Buch sind für 1,5 Liter mit ca. 11%vol. Wenn Sie mehr Alkohol verwenden, einfach linear hochrechnen.

    Eintrag Nr. 2003:

    Sehr geehrte Frau Malle,
    Sehr geehrter Herr Schmickl,
    ich habe Walnüsse sehr feingemahlen und zu einer Maische verarbeitet. Nach 5 Wochen setzt sich oben an der Maische das Öl der Walnüsse ab.
    Da es sehr gut schmeckt stellt sich für mich die Frage, ob ich das Öl vor dem Brand abschöpfen soll oder nach dem Brand abschöpfen soll?


    Kniescheibe, Norddeutschland
    20.Feb.2005 20:58:17


      Rühren Sie die Maische vor dem Brennen gut durch und destillieren Sie mit dem Öl, den dies gibt vorallem das Aroma.

    Eintrag Nr. 2002:

    guten tag
    habe zwetschgen ohne steine mit alkohol 55 vol.% (weinbrand) und zucker angesetzt. was erhalte ich wenn ich das ganze brenne, worauf muss ich achten?
    vielen dank für die antwort.


    wilhelm, schweiz
    20.Feb.2005 09:43:11


      Das Produkt ist ein destillierter Angesetzter, laut Gesetz darf es auch "Geist" genannt werden. Das Destillat wird sehr hochprozentig sein (>70%vol), daher langsam und unter rühren verdünnen.

    Eintrag Nr. 2001:

    Hallo Herr Dr. Schmickl,
    Ich habe ein paar Fragen zur Reflux.
    Wozu dient die Kühlschlange im Kopf der Kolonne?
    Wird sie unbedingt benötigt oder geht’s auch ohne?
    Ich habe mich reichlich auf den eng. Distiller Pages umgesehen, konnte aber nichts dazu finden.
    Manche Reflux haben am Kopf noch einen Rohr-Kreislauf. Soll das Destillat nochmals unter die Kühlschlange zurücklaufen?
    Vielen dank für Ihre Antwort
    Viele Grüße, die Meise


    Meise, Deutschland
    18.Feb.2005 16:16:17


      ad 1) Zum Kondensieren vom Dampf der die Kolonne verläßt.
      ad 2) Wenn aus der Anlage kein Dampf sondern Flüssigkeit herauskommen soll, wird ein Kühler unbedingt benötigt.
      ad 3) Ich nehme an, Sie meinen einen Kolonnenaufsatz mit dem auch Vakuumdestillationen durchgeführt werden können. In diesem Fall muss die Anlage vollkommen dicht sein, die Vakuumpumpe wird an die Schlaucholive am Ende dieses "Rohr-Kreislaufes" angeschlossen.

    Eintrag Nr. 2000:

    zum Eintrag Nr. 1992:
    Iher Antwort:
    "Die Weinsorte beeinflußt den Geschmack so gut wie nicht, außer es wird fassgelagerter Wein verwendet." muß ich hier widersprechen. Wir haben hier in Ungarn im letzten Jahr Probedestillate von verschiedenen weißen Traubensorten, die in 2003 selbst gekeltert wurden, gemacht.
    Olaszriesling kommt dem gewohnten Cognac am nächsten. Isabella ist für Leute, die meinen Metaxa hätte kein Aroma, wahrscheinlich der 7. Himmel.


    F, H
    16.Feb.2005 19:28:37


      Danke für den Hinweis!

    Eintrag Nr. 1999:

    Hallo Dr.Schmickl.
    Vielen Dank für Ihre Antwort, aber ich hätte noch eine Rückfrage zu Eintrag Nr.1982, da macht mich etwas skeptisch:
    Wie würden Sie sich denn erklären, dass sich das Destiliat erst nach einer gewissen Zeit (ca. 24-42 Std.) verfärbt? Es kommt ja zunächst ganz klar raus. Wenn rostende Teile der Anlage die Ursache der auftretenden Verfärbungen wären, würde das Destilat dann nicht von vorne herein verfärbt herauskommen?
    Vielen lieben Dank für Ihre Mühe,
    herzliche Grüße,
    Dirk


    Dirk, Niedersachsen
    15.Feb.2005 21:13:12


      Es muß nicht sein, daß die Verfärbung sofort sichtbar ist. Auch "normale" Trübungen treten oft erst nach einigen Tagen auf. Dafür gibt es viele Gründe, z.B. Temperatur, Auskristallisationszeit des Feststoffes, usw.

    Eintrag Nr. 1998:

    Hallo Herr Dr. Schmickl und Team,
    in Ihrem Buch haben Sie ein Rezept für Getreide, Korn etc. Ich habe nach diesem Rezept eine Maische mit Weizenvollkornmehl und selbst hergestelltem Malz aus Weizenkeimlingen angesetzt. Es verlief alles laut Rezept, nur der Geschmack der Maische war widerlich, was sich auch im Brand niederschlug. Meine Vermutung ist das falsche Mischungsverhältnis von Mehl zu Malz. Leider konnte ich aus Ihrem Buch keine Angaben ableiten. Meine konkrete Frage für 12 ltr. Maische: Wieviel Wasser, Mehl, Malz. Der Rest ist klar.
    Zu Ihrer Internetseite kann man nur sagen: Einfach spitze !! Ich bin fast jeden Tag drin, man kann sehr viel daraus lernen, hochinteressant.
    Vielen Dank an Sie und Ihr Team!
    Freundliche Grüße
    Hartmut


    Hartmut, BaWü
    15.Feb.2005 12:54:27


      Genaue Rezeptangaben siehe Rezeptbörse, Suchbegriffe Malz oder Kornbrand oder Infusionsverfahren.
      Danke!

    Eintrag Nr. 1997:

    Hallo Dr. Schmickl
    Was muß ich beim Einmaischen von Zuckerrüben beachten? Gehören diese zu den Stärkehaltigen-oder zu den Fructosehaltigen Prudukten


    Silberfuchs, NRW
    14.Feb.2005 20:48:17


      Zuckerrüben beinhalten weder Fructose (ist ein Monosaccharid) noch Stärke (Polysaccharid), sondern Saccharaose (Disaccharid). Dies ist Haushaltszucker und läßt sich problemlos vergären.

    Eintrag Nr. 1996:

    Hallo Dr. Schmickl!
    1. Ich habe aus Zuckermaische Alkohol hergestellt und diesen für die Herstellung von Eierlikör verwendet. Die Maische wurde mit 48h Turbohefe angesetzt und hat bei konstant 17 Grad 6 Wochen gegärt. Den Nachlauf habe ich bei 91 Grad abgetrennt und sicherheitshalber sogar 60ml Vorlauf abgetrennt. Beim fertigen Likör tritt ein Geschmacksfehler auf. Der Likör schmeckt scharf im Abgang, erzeugt einen kratzenden, lang anhaltenden Nachgeschmack und übertönt das zarte Vanillearoma. Was kann das sein?
    2. Da sich Aromafehler durch die Destillation verstärken, möchte ich die ausgegorene Zuckermaische bereits v o r der Destillation mit Aktivkohle behandeln. Zucker, der die Kohle verkleben könnte ist doch eigentlich nicht mehr vorhanden oder? Würde das funktionieren?
    Vielen Dank für Ihre Mühe!
    mfg. John


    John, Deutschland
    14.Feb.2005 09:37:49


      ad 1: Haben Sie die Maische sofort nach Gärende gebrannt? Die Maische sollte zumindest 2-3 Monate stehen, damit es nicht zu diesem Geschmacksfehler kommt, außerdem sollten Sie Aktivkohle verwenden.
      ad 2: Ja, es funktioniert schon, dazu die Maische vorher filtrieren oder zumindest dekantieren, damit nicht Feststoffe die Kohle verkleben. Sie entfernen damit auch "gewünschte" Aromen. Daher mein Tipp: vorher eine Probe destillieren und dann erst beurteilen, ob alles mit Kohle behandelt werden soll.

    Eintrag Nr. 1995:

    Hallo Dr. Schmickl, hallo Dr. Malle,
    ich habe Mitte Oktober etwa 170 - 180 Liter Zwtschgenmaische angesetzt. Hierfür habe ich Wasser, Zucker, Hefe und Nährsalze lt. Anleitung zugegeben. Als Standort für das Fass habe ich einen geschlossenen Carport gewählt. Alles lief nach Plan. Als die Aussentemperaturen dann gesunken sind, ist der Gärprozess langsam zum Stillstand gekommen (Alkoholgehalt 7,5 - 8%). Nach Rücksprache mit Frau Malle habe ich dann einen Gärstarter angesetzt. Zusätzlich habe ich eine Wärmedämmung gegen die Kälte angebracht und eine Aquariumheizung mit einer konstanten Temperatur so um die 20 Grad in die Maische gebracht (Mitte November). Anfang Dezember lag der Alkoholgehalt bei 9,5%. Ende Dezember war ein groser Teil des Fruchtkuchens bereits herabgesunken und der Alkoholgehalt lag bei 10%. Ende Januar dann bei 10,5%. Mittlerweile ist der gesamte Fruchtkuchen herabgesunken und der Alkoholgehalt liegt immernoch bei 10,5%.
    Abgesehen davon, dass der gesamte Prozeß in Zeitlupe abgelaufen ist, erscheint mir der Alkoholgehalt zu niedrig, ich bin von 14-16% ausgegangen. Kann ich ihn noch irgendwie erhöhen? Etwa 2/3 der Maische möchte ich zum Brennen geben, wenn hierfür die Prozente ausreichen!? Die Färbung der Flüssigkeit ist mittlerweile ganz ansprechend, schmeckt aber etwas herb. Kann ich z.B. wie mit dem Gärstarter den Prozeß erneut in Gang bringen? Dies hätte auch den Vorteil, dass ich noch etwas Süße hineinbekommen würde.
    Gibt es da noch Hoffnung?


    ralf, Nds.
    13.Feb.2005 17:40:49


      Die Gärung scheint in Ordnung zu sein, die Vergärung ist langsam, da die Umgebungstemperatur dennoch ziemlich kalt ist, dagegen kann man nichts machen. Der herbe Geschmack bedeutet, dass fast kein Restzucker mehr vorhanden ist, er wurde somit nahezu vollständig vergoren. Ist also OK. Möchten Sie eine höheren ALkoholgehalt, müßten Sie nochmals einen Gärstarter machen (und Zucker zugeben), dies macht nur Sinn, wenn Turbo verwendet wurde, die anderen Hefen sind hier schon fast am Ende. Möchten Sie Restsüße, so können Sie auch so Zucker einrühren. Wenn Sie die Maische brennen, ist dies jedoch nicht notwendig (Zucker verdampft nicht). 10,5%vol reichen sogar aus, um mit einer pot-still nicht doppelt Brennen zu müssen.

    <<< Seite 202 anzeigen Seite 200 anzeigen >>>
    426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl