Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • Bitte beachten Sie die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen in Ihrem Heimatland.
    >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 4290 Einträge in den Fachfragen










































    <<< Seite 174 anzeigen Seite 172 anzeigen >>>
    429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 1730:

    Hallo Hr. Dr. Schmickl habe gestern apfelmaische angesetzt. hab 25 kg äpfel zu 20 l frucht brei verarbeitet und dann 4 kg zucker hinzugeben und 7 liter wasser und 150 g turbo hefe hinzugeben das es 30l ergen hat meine frage stimmt diese zusammen setztung oder ist mir ein fehler unter laufen ???
    Tobi


    Tobi, Maische
    16.Okt.2004 21:16:53


      Das ist so in Ordnung.

    Eintrag Nr. 1729:

    Hallo Hr. Dr. Schmickl
    Ich habe heute eine kleine Probemeische angesetzt und zwar mit 2 Kg. Apfelstücke und 150 gr. Zucker. Dieses habe ich in einen verschlossenen Plastikbehälter gegeben und den Deckel mit Klebeband zugemacht. Nun meine Frage. Wird das etwas und wenn ja wie lange dauert die Gärzeit?
    Gruss Heiri
    P.S. Ihr Buch habe ich kürzlich bestellt aber noch nicht erhalten.


    Heiri, Zentralschweiz
    16.Okt.2004 21:09:04


      Ja, es wird sicher gären, Sie müssen aber mit Fehlgärungen rechnen, d.h. danach den Vorlauf sorgfältig abtrennen. Sie müssen auf dem Faß auf jeden Fall einen Gärspund anbringen bzw. einen Ersatz dafür. Z.B. leerer Joghurtbecher mit Plastikschlauch, oder ähnliche Konstruktionen, die einen Siphon-Effekt ergeben, andernfalls wird Ihnen die Maische "um die Ohren fliegen".

    Eintrag Nr. 1728:

    hallo :-)
    ich habe vor kurzem Ihr Buch gekauft und hätte darüberhinaus 3 Fragen:
    1. ich habe keine natürliche Alkoholausbeute bei Quitten gefunden. Können Sie mir bitte sagen wie hoch diese ca. ist? Sodass ich die Zuckermenge entsprechend berechnen kann.
    2. In dem Buch steht, dass man eine hochprozentige Maische ein bis zwei Monate stehenlassen soll, sodass die Aromen besser aufgeschlossen werden. Wieviel "mehr" kann man denn damit rausholen? Lohnt es sich solange zu warten? (bin Anfänger)
    3. Dient die Absenkung des pH-Wertes "nur" zur Abtötung von lebensmittelverderbenden Mikroorganismen oder hat es auch noch andere Gründe?
    Vielen Dank schon jetzt für Ihre Antwort!
    Weiter so! :-)
    Viele Grüße aus Deutschland,
    Andreas


    andreas, D
    16.Okt.2004 19:12:48


      ad 1: Quitten erzeugen ca. 4-5% Alkohol
      ad 2: Bezüglich des Aromas gibt es einen kleinen Unterschied, allerdings nicht so gravierend. Wird die Maische jedoch sofort gebrannt, kommt es oft zu einem leichten Hefegeschmack. Fazit: ja, es ist auf jeden Fall sinnvoll zu warten.
      ad 3: Der niedrigere pH fördert das Wachstum der richtigen Hefe und behindert das Wachstum der unerwünschten Mikroorganismen. Ist der pH zu hoch entsteht auf alle Fälle Vorlauf und sehr häufig hat, durch die dadurch entstandenen Fehlgärungen, das Destillat einen Essigstich.
      Danke!

    Eintrag Nr. 1727:

    Hallo,
    nachdem mein letzter Versuch, einen Kartoffelschnaps zu brennen, trotz Unwissenheit und kleinerer Probleme (Beirtag 1673) mit ca. 850ml leckerer Ausbeute geklappt hat, habe ich mich gleich an den nächsten Versuch gemacht:
    Ich habe ca. 20 Kg Zuckerrüben gesäubert und in der Küchenmaschine sehr fein zerkleinert. Aus den Schnipseln habe ich Chargenweise in einem großen Kochtopf dann mit heißem Wasser den Zucker gelöst und abgefiltert. Nach 2 Tagen hatte ich dann ca. 17l Maische (ohne Stückchen). Dazu habe ich noch 2kg in 5l Wasser gelösten Zucker, etwas Antigel, etwas Antischaum, etwas Gluckoamylase und 1/4 Packung Turbohefe gegeben (Bei ca. 25 Grad C). Nach ca 12h hatte eine leichte Gärung eingesetzt, die allerdings auch nach weiteren 24h nicht heftiger geworden ist. Aus dem Gärröhrchen steigen im Ruhezustand keine Bläschen auf. Erst, wenn ich den Ballon etwas in Bewegung bringe, steigen relativ viele Blasen auf.
    Daher meine Fragen:
    - Habe ich den Ansatz komplett falsch gemacht?
    - Muss ich (trotz Turbohefe) einfach mehr Geduld haben?
    - Ist der Zuckergehalt vielleicht zu hoch?
    - Kann es am PH-Wert liegen, dass nicht so viel passiert?
    Leider fehlt mir momentan das Equipment, um Zuckergehalt oder pH-Wert zu messen...
    Was sagt der Experte dazu?
    Vielen Dank schonmal!
    Gruß
    Frank


    Frank, Niedersachsen
    16.Okt.2004 14:57:57


      - die Zuckermenge ist etwas hoch, die Amylase ist nicht nötig, ebenso Antischaum
      - kann es sein, daß das Faß leicht undicht ist? Wenn Sie das Faß öffnen und umrühren, schäumt es dann? Wenn ja, so gärt es prächtig und vermutlich entweicht ein Teil des Gases nicht durch den Gärspund.
      - Ja, die Zuckerkonzentration ist extrem hoch. Die 2 kg Zucker entsprechen bereits der Maximalmenge, zusätzlich kommt der Rübenzucker hinzu. Sie hätten maximal ein Drittel der benötigten Zuckermenge zugeben sollen, den restlichen Zucker nach ein paar Tagen.
      - es wäre wichtig gewesen, den pH zu korrigieren, da Sie nur Wasser (pH 7) und Zucker vergären. Da Sie nicht nur reinen raffinierten Zucker verwenden, wäre es besser anzusäuern, um Fehlgärungen sicher zu verhinern.

    Eintrag Nr. 1726:

    Hallo Dres.
    heute mal einige "Rezeptfragen".
    - Weihnachtsgeist: In Ihrem hochgeschätzten Buch sind die (Geist-)Rezepte jeweils für 1,5l 10-12% Alc. in der Brennblase ausgelegt. Ich habe da meine Zweifel, ob ich die angegebenen Mengen einfach auf den Inhalt Ihrer Deluxe (7,8l bzw. durch den Aromakorb weniger) hochrechnen kann. Ich habe halt Angst, daß die Gewürznelken und der Ingwer zu scharf werden! Ist es auch möglich, statt der sauteuren gekauften getrockneten Apfelringe auch frische Apfelringe bzw. selber getrocknete zu verwenden?
    - Haben Sie Erfahrung mit Weißdorn?
    - Lohnt es sich (geschmacklich) Hagebutten einzumaischen oder ist´s gescheiter in der Zeit statt dessen Schlehen zu sammeln (da weiß man was man hat!)?


    lohrjaeger, spessart
    15.Okt.2004 22:33:38


      - Die Menge der Zutaten von den 1,5 Litern auf eine höhere Menge einfach hochrechnen, d.h. für 3 Liter die doppelte Menge verwenden usw. Natürlich können Sie auch die Mengenangaben vom Buch Ihren geschmacklichen Vorstellungen entsprechend ändern. Jeder hat da seine eigenen Vorlieben. Frische Äpfel (in dünne Scheiben bzw. Würfel geschnitten) eignen sich hervorragend (z.B. 3 kleine Äpfel je 1,5 Liter) oder auch selbstgetrocknete Früchte (auch die nicht vergessen zu zerkleinern).
      - Als Geist nicht. Machen Sie doch einen ersten Versuch mit 1,5 Liter Alkohol und ca. 200g Früchten. Wenn es geschmacklich zuwenig ist, beim nächsten mal mehr verwenden.
      - Auch Hagebutten ergeben eine ausgezeichnete Maische, oder bei geringen Mengen die Früchte in 50%vol Alkohol ansetzen und dann destillieren.

    Eintrag Nr. 1725:

    hallo nochmal ich hatte ihnen schon einige fragen gestellt was bedeutet nicht korrekt gebrannter schnaps? wie brenne ich korrekt? geht das mit einer selbst gebauten anlage oder raten sie mir davon ab? welche teile benötige ich alle um schnaps zu brennen? wie viel prozent alkohol wird mein selbstgebrannter schnaps enthalten, wenn das ausgangsprodukt ein 10,5prozentiger rotwein ist?

    mr.burns, washington
    15.Okt.2004 16:01:34


      Nicht korrekt gebrannter Schnaps bedeutet, daß der Vorlauf und Nachlauf nicht richtig abgetrennt wurden. Am einfachsten können Sie den Vorlauf mit dem Thermometer abtrennen, Nachlauf beginnt immer bei 91°C. Natürlich geht das auch mit einer selbstgebauten Anlage, keine Frage. Was Sie benötigen: Hefe, Verflüssiger und Biogen für die Maische. Für die Anlage: das hängt von Ihrer Apparatur ab, das kann man so pauschal nicht sagen. Das Destillat wird bei einer pot still ca. 45-48%vol haben.

    Eintrag Nr. 1724:

    Hallo Hr. Dr. Schmickl,
    soll ich mein Obst besser mit warmen Wasser reinigen um eine höhere Temperatur zu erhalten? Ansonsten müsste ich ja erst den Brei so lange stehen lassen bis er min. 17 °C hat bevor ich den Gärfix hinzufüge.Kann es dann nicht zu Fehlgärungen kommen?
    viele Grüße
    Frank


    Frank, Essen
    15.Okt.2004 12:15:34


      Ja, wenn Ihr Obst zu kalt ist, macht es Sinn, es warm zu waschen. Achten Sie aber darauf, daß wirklich der Fruchtbrei mindestens 16-18°C hat, sonst kommt es zu Startschwierigkeiten bzw. die Hefe startet überhaupt nicht. Wenn Sie die Maische 2-3 Tage stehen lassen, dann kommt es zu Fehlgärungen richtig. Besser: die Maische in einem warmen Raum stellen, nach ein paar Stunden haben Sie die erforderliche Temperatur.

    Eintrag Nr. 1723:

    Hallo Herr Schmickl,
    die Gärung meiner Holundermaische ist wahrscheinlich beendet. Wie lange soll ich die Maische stehen lassen? Die selbe Frage gilt für Walnussmaische bzw. Grappamaische. Viele Grüße und Dank für das tolle Buch und die Internetseite auch an Frau Malle.


    Kniescheibe, Nordeutschland
    14.Okt.2004 22:22:06


      Sie sollten die Maische ca. 2 Monate ruhen lassen, das gilt für alle Maischesorten.
      Danke!
      :-)

    Eintrag Nr. 1722:

    hallo doktor schmickl
    habe eine frage zu aufgesetzten habe pflaumen mit 50% alc angesetzt und auch kerne bildet sich jetzt blausäure? die kerne sind alle ganz
    danke im vorraus
    maxi


    maxi, hinter den sieben bergen
    14.Okt.2004 21:27:56


      Wenn die Kerne ganz sind, entsteht KEINE Blausäure, der Geschmack mit Kernen wird im allgemeinen als "besser" empfunden.

    Eintrag Nr. 1721:

    Hallo Dr. Schmickl!
    Ich habe 2l Wodka 76% und 2 Kg Pflaumen ohne Zucker 4 Wochen lang angesetzt, denn ich möchte einen Pflaumenlikör herstellen. Als ich ihn mit dem Aräometer gemessen habe, hatte der Angesetzte nur 45%. Das machte mich nachdenklich. Dann habe ich 100ml 76% mit 90ml Wasser verdünnt- das hätten 40% geben müssen, waren aber nur 20%. Ich habe dann die 190ml mit dem Vinometer gemessen, da hatte ich auch nur 20%. Ist es der Fruchtzucker von den Pflaumen, der die Messung verfälscht, oder worin liegt der Fehler? Wenn ich 2l 76% mit 4,08l Wasser verdünne erhalte ich 25%igen Pflaumenschnaps. Um Likör herzustellen müssen noch 500g Zucker zugesetzt werden. Muss ich noch die 500g Zucker von den 4,08l Wasser abziehen oder bleibt es bei der Wassermenge von 4,08l? Mit was kann man Liköre messen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter aus Hessen


    Peter, Hessen
    14.Okt.2004 21:27:20


      Sie dürfen mit dem Aräometer nur reinen Alkohol messen, ist Zucker dabei, so können Sie den Meßwert vergessen. Ein Aräometer mißt die Dichte einer Flüssigkeit und durch gelösten Zucker wird die Dichte sehr stark verändert. Das Vinometer kann bis ca. 25%vol Alkohol messen, Zucker stört ebenfalls, aber nicht so sehr.
      Was meinen Sie mit dem Abziehen des Zuckers von der Wassermenge? Bei Likör wird einfach der Zucker dem Alkohol zugefügt, fertig. Den Alkoholgehalt von Likören können Sie nur durch Destillation feststellen. Destillate sind immer zuckerfrei, wenn Sie also eine Probe bis zur Trockene destillieren, können Sie das Destillat mit dem Aräometer messen. Oder Sie verwenden ein Ebulliometer, hier wird der Alkoholgehalt über den Siedepunkt bestimmt.

    <<< Seite 174 anzeigen Seite 172 anzeigen >>>
    429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415 414 413 412 411 410 409 408 407 406 405 404 403 402 401 400 399 398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385 384 383 382 381 380 379 378 377 376 375 374 373 372 371 370 369 368 367 366 365 364 363 362 361 360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337 336 335 334 333 332 331 330 329 328 327 326 325 324 323 322 321 320 319 318 317 316 315 314 313 312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289 288 287 286 285 284 283 282 281 280 279 278 277 276 275 274 273 272 271 270 269 268 267 266 265 264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241 240 239 238 237 236 235 234 233 232 231 230 229 228 227 226 225 224 223 222 221 220 219 218 217 216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193 192 191 190 189 188 187 186 185 184 183 182 181 180 179 178 177 176 175 174 173 172 171 170 169 168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145 144 143 142 141 140 139 138 137 136 135 134 133 132 131 130 129 128 127 126 125 124 123 122 121 120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97 96 95 94 93 92 91 90 89 88 87 86 85 84 83 82 81 80 79 78 77 76 75 74 73 72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl