Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1011 von 4267:

Lieber Herr Dr. Schmickl,
als ehemaliger Seminarist (Anfang Jan. 2001) produziere ich als Hobbybrenner seit etwa zwei Jahren diverse Obstschnäpse mit einigem Erfolg. Leider gelingen mir die Schnäpse nicht immer völlig zufriedenstellend, da sie einen m.E. zu "harten", "ruppigen" Geschmack haben. Haben Sie eine Idee, wie ich den Geschmack abrunden, v.a. aber "weicher" bekommen kann. Mit der Zugabe von Eichenholzspänen habe ich es schon versucht - mit mäßigem Erfolg. Bei der Weinherstellung - so habe ich gelesen - benutzt man Gerbstoffe, um den Geschmach weicher zu machen. Geht das bei der Schnapsherstellung auch?
Schon jetzt herzlichen Dank für Ihre Antwort!
Beste Grüße
Ihr xy


xy, Niedersachsen
09.Nov.2003 12:34:52


    Lassen Sie das verdünnte Destillat ca. 2 Wochen in offenen Flaschen stehen, nur mit Watte oder einer anderen undichten Abdeckung verschlossen. Das Destillat wird dann etwas feiner. Oder Sie blubbern durch einen Silikonschlauch und am Ende ein Stück Balsaholz mit einer kleinen Aquarienpumpe ca. 24 Stunden lang Luft durch das Destillat.
    Achtung: zuviel Schärfe liegt meist daran, daß der Vor- und/oder Nachlauf nicht richtig abgetrennt wurde.

<<< Eintrag Nr. 1012 Eintrag Nr. 1010 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl