Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1065 von 4254:

Guten Tag Hr. Dr. Schmickl,
ich habe bei einer Abfindungsbrennerei meine Maische (Äpfel, Trauben, Mirabellen) brennen lassen. Der Brenner hat die Maische mittels einer Pumpe aus meinem Faß abgesaugt. Da ich nicht alle Kerne aus der Maische entfernt hatte sind diese vermutlich durch die Pumpe zerstört und mitgebrannt worden. Ich habe nun etwas bedenken den Schnaps zu trinken, da ich gehört habe das durch zerstörte Kerne Blausäure entstehen kann. Der Geschmack ist auch etwas bitter.
Was würden Sie empfehen?
Danke
m.f.G.


U. J., Deutschland Hessen
27.Nov.2003 12:39:04


    Wenn zerstörte Kerne von Steinobst gebrannt werden, dann ist dies keinesfalls bedenkenlos (bei Kernobst ist dies kein Problem). Richtig, die Steine enthalten Amygdalin (Kerne vom Kernobst jedoch nicht), dadurch entsteht die hochgradig giftige Blausäure, wenn die Steine zerstört werden. Ich würde das Destillat verwerfen. Ich verstehe nur nicht, daß eine Abfindungsbrennerei sowas macht.

<<< Eintrag Nr. 1066 Eintrag Nr. 1064 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl