Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1157 von 4260:

Hallo Herr Schmickl,
habe meinen ersten Ansatz mit Quitten hergestellt:
Insgesamt 10 l Maische, dazu kamen ca. 5 ml Verflüssiger (bei Quitten solls ja etwas mehr sein), 850 g Rohrzucker und 15 g Gärfix (Oestreich). Gärtemperatur ca. 19 °C, Gärzeit bis dato 3 Tage. Leider bewegt sich der Gärspund immer noch nicht. Meine Frage: Bin ich zu ungeduldig oder hab ich mit zuviel Zucker die Hefe dahingemeuchelt? Würde sich die erneute Zugabe von Gärfix (Turbohefe hätte ich auch noch da) oder besser noch einige Tage abwarten?
Viele Grüße,
T. Hense


T. Hense, Ruhrgebiet
11.Jan.2004 14:41:37


    Nach 3 Tagen sollte bei ca. 19°C die Gärung schon beginnen. Sind Sie sicher, daß die Gärung nicht bereits gestartet hat und nur der Gärspund bzw. das Faß undicht ist? Rühren Sie die Maische um. Schäumt sie? Wenn ja, ist alles in Ordnung. Ist die Gärung nicht gestartet, dann in die Maische erneut Gärfix oder Turbo zugeben. Der Zucker hat die Hefe noch nicht umgebracht, dafür ist die Menge zu gering.

<<< Eintrag Nr. 1158 Eintrag Nr. 1156 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl