Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1248 von 4288:

Hallo Herr Schmickl,
ich habe 10L eines vergorenen Birnenmost's bekommen, der ohne Zugabe von Hefe gegoren wurde. Der Bauer hat die Gärung vorzeitig abgebrochen, so das der Most noch trüb und süss war. Nach dem Brennen sind deshalb nur ca. 1L , sehr stark nach Birnen riechender, Brand rausgekommen.
Frage: Hätte ich den Most nochmals mit Turbohefe "nachgären" sollen und mindert die Trübung im Most die Qualität des Brandes.
Mit freunlichen Grüßen
Michael


Michael H., OÖ
25.Feb.2004 12:30:53


    Nein, wenn das Aroma vom Brand OK ist, ist es auch ohne weitere Nachgärung in Ordnung (die Ausbeute wäre höher gewesen). Die Trübung vom Most macht bezüglich Qualität nichts.

<<< Eintrag Nr. 1249 Eintrag Nr. 1247 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl