Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1288 von 4260:

Hallo Dr.
jetzt kann ich Ihr Buch (ausgezeichnet!!!) beinahe auswendig, trotzdem ergab sich eine Frage. Auf Seite 94 schreiben Sie beim Einmaischen von Honig sei 10 g Mehl / L notwendig, damit die Hefepilze Trübstoffe haben, an denen sie sich festhalten können. Wäre da bei einer Zuckermaische (S. 104) nicht auch etwas Mehlzugabe dienlich oder erübrigt es sich da?
mfg
Richie


Richie, Schwabenland
19.Mär.2004 13:53:00


    Freut mich! Bei der Zuckermaische brauchen Sie das nicht, da die Packung diese Trägerstoffe beinhaltet, sie ist zum Vergären von klaren Flüssigkeiten gedacht. Und mit einer anderen Hefe funktioniert die Zucervergärung nur bedingt. Beim Honigrezept steht dies dabei, da diese Vergärung auch mit anderen Hefen funktioniert, und diese haben fast nie diese Trägerstoffe.

<<< Eintrag Nr. 1289 Eintrag Nr. 1287 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl