Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1305 von 4327:

Wir freuen uns schon auf Ihr Buch!!!
Da wir aber nun schon so ungeduldig sind und mein Mann als Weinbauer Reinzuchthefe im Haus hat, wollen wir heute eine Orangenmaische ansetzen von 25 kg Früchten. Obwohl ich inzwischen so ziemlich ALLE Fragen und Antworten in Ihrem Forum gelesen habe, ist mir doch noch unklar, wieviel Zucker ich insgesamt (auf 3x verteilt) zugeben muss, wenn ich nicht die Turbohefe benutze. Bei meinen Berechnungen kamen 6,5 kg heraus? Und wann muss ich den PH-Wert gestimmen, vor oder nach der Zuckerzugabe? Die unbehandelten Orangen (aus dem eigenen Garten) wollten wir mit Schale durch eine Obstmühle treiben und dann kein Wasser mehr zugeben, ist das angebracht?
Vielen Dank im Voraus!
Sabine Daehncke


Sabine Daehncke, Kanarische Inseln
27.Mär.2004 14:53:22


    Ohne Turbohefe, also mit normaler Reinzuchthefe, kommen Sie ca. auf 13%vol. die Gesamtzuckermenge für 13%vol ist 254 g Zucker je Liter Maische. Diese Menge dann auf drei Mal verteilen. Bei Orangenmaische wird der pH sicher stimmen, da brauche Sie nicht mehr ansäuern. Aber prinzipiell gilt: immer VOR der Hefezugabe ansäuern. Obstmühle für die Orangen ist OK, keine Wasserzugabe ist ebenfalls OK.

<<< Eintrag Nr. 1306 Eintrag Nr. 1304 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl