Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1348 von 4273:

zu Eintrag 1303:
Hallo Herr Dr. Schmickl, habe diese Zuckermaische ebenfalls schon mehrmals angesetzt, die Hefe allerdings erst nach dem Auffüllen des Gäreimers auf 25 Liter, unter ständigem Rühren, bis keine Hefeteilchen mehr zu sehen waren, sich also komplett aufgelöst haben. Die Gärung setzt bei mir allerdings schon nach ca. 3 - 4 Stunden ein, nicht erst nach ca. 24 h!!! 1. Ist das so in Ordnung??? und 2. Wenn die Gärung nach 10 - 14 Tagen vorrüber ist, und man anfangen möchte zu brennen, muß man dann die Zuckerlösung vor Entnahme aus dem Gäreimer nochmals umrühren, ein Teil der Hefe hat sich auf dem Boden abgesetzt, um diese mit zu brennen, oder sollte man nur das Zuckerwasser ohne die abgesetzten Hefeteilchen nehmen???
Für Ihre Antwort bedanke ich mich schon im Voraus!
Sehr gute HP, machen Sie weiter so!


caesar, Niedersachsen
01.Mai.2004 15:09:52


    ad 1: ja, ist vollkommen in Ordnung (je kälter es ist, desto länger dauert es, bis die Gärung beginnt)
    ad 2: nein, Sie müssen nicht mehr umrühren (bei Fruchtmaischen sollte vorher jedoch immer umgerührt werden), die Hefeteilchen können am Boden zurückbleiben
    :-)
    Danke!

<<< Eintrag Nr. 1349 Eintrag Nr. 1347 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl