Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1387 von 4327:

Habe ein kleines Problem mit meiner selbstgebauten Anlage(12 L), sie ist laut Buch perfekt gebaut. Bis auf den Thermometeranschluss der ist nicht direkt oben am Steigrohr sondern am Anfang des Steigrohrs im Kessel selbst. Meine Frage ist nun: Kann es sein das es Themperaturprobleme gibt. Ich habe als Test einen gekauften Wein 12% Vol. den ich destilliert habe. Die ersten Tropfen kamen bei 85 C° und das meiste bei 93 C° dort blieb die Themperatur auch sehr konstant. Lt. Buch bei 2 Liter eine Ausbeute von ca. 350-400 ml. 43% , bei mir sind aber nur 150 ml aber dafür 63 % herausgekommen. Ist das schlecht? Nicht das der Schnaps schlecht ist nach der Verdünnung auf 43 % super Aroma.

Claus, Hessen
24.Mai.2004 14:53:28


    Ja, Sie haben ein Problem mit dem Thermometer, die Meßwerte sind viel zu hoch. Daher haben Sie auch einen Großteil des Destillates erst bei 93°C. Sie haben auch viel zu früh mit dem Destillieren aufgehört, daher die geringe Ausbeute und der hohe Alkoholgehalt. Das Thermometer unbedingt umbauen. Wie im Buch auch genau beschrieben, gibt es nur einen Punkt bei dem die gemessenen Dampftemperaturen unabhängig von der Anlagenkonstruktion sind: die höchste Stelle, wo der ungekühlte Dampf noch hinkommt, also am Kopf der Kolonne bzw. vom Steigrohr.

<<< Eintrag Nr. 1388 Eintrag Nr. 1386 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl