Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1407 von 4290:

hallo herr dr. schmickl,
ich habe folgende fragen:
1. ich habe aufgrund zu geringer raumtemperaturen (keller ca. 15 grad) anstelle von turbohefe reinzuchthefe und nährsalz verwendet. mit welchen negativen einflüssen bezüglich des vorlaufes muß ich rechnen?
2. warum enthält wein kein vorlauf?
3. bei einem freund hat die apfelmaische schimmel gebildet. woran liegt das? muß er alles wegwerfen?
Vielen dank für die mühe....


bernd, nds
10.Jun.2004 00:01:40


    ad 1: Dies hat keinen negativen Einfluß. die Gärung verläuft nur langsamer.
    ad 2: GEKAUFTER Wein enthält keinen Vorlauf. Sonst dürfte er auf Grund der Gesetzeslage nicht in den Handel gebracht werden (die Giftmischung, welche den Vorlauf bildet, ware dann ja im Wein drin). Bei Wein wird nur die Flüssigkeit vergoren, nicht die festen Bestandteile. Diese sind es, die Probleme verursachen.
    ad 3: Es wurde eventuell keine Hefe verwendet oder die fertige Maische mit geringem Alkoholgehalt zu lange stehen gelassen. Ohne spezielle "Mittelchen" werden Maischen erst ab ca. 16%vol länger als einige Wochen lagerbar. Ja, diese Maische ist auf jeden Fall zu verwerfen. Einerseites hat der Schimmel Gifte produziert und andererseit gibt es einen starken Geschmacksfehler.

<<< Eintrag Nr. 1408 Eintrag Nr. 1406 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl