Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1539 von 4267:

Lieber Herr Dr. Schmickl!
Eine Frage zur Herstellung von neutralem Alkohol zum Likör-Ansetzen:
In ihrem Buch schreiben sie auf Seite 95, dass man jeden Geschmack durch nochmaliges Brennen mit Aktivkohle herausfiltern kann. Ist dazu das Brennen wirklich notwendig oder würde das "Stehenlassen" mit Kohle und danach gründliches filtern nicht auch reichen - sofern der Alkoholgehalt ausreicht?
Welche Körnung soll die Aktivkohle aufweisen - dies müsste doch mit jeder Aktiv-Filterkohle funktionieren, oder??
Herzlichen Dank für ihre Antwort,
Martin Resch.


Martin, Nö
19.Aug.2004 15:41:21


    Nur mit Kohle behandeln und stehenlassen reicht für sehr feine Nasen/Gaumen oft nicht aus. Besser ist es, wenn Sie nach der A-Kohlebehandlung destillieren.
    Bei der feinpulverisierten Kohle, wie im Labor üblich, sollten Sie vorsichtig sein. Dies muß vor dem Destillieren abgetrennt werden, da es sonst zu Verpuffungen im Kessel kommt. Bei einem Kohlegranulat ist eine vorherige Filterung nicht notwendig. Kohle ist nicht gleich Kohle. Die Adsorbtionseigenschaften sind z.T. sehr unterschiedlich, auch können, je nach Herkunft, giftige Bestandteile enthalten sein.

<<< Eintrag Nr. 1540 Eintrag Nr. 1538 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl