Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1575 von 4260:

Ich habe 2 große Fässer mit je ca. 100 Liter Mirabellenmaische. Beide Fässer je 1 Päckchen Turbo-Hefe und 50 Gramm Verflüssiger. Fass 1 (23 kg Zucker) ist auf 16 Prozent, Gärung stoppt. Fass 2 (22 kg Zucker) ist auf 12 Prozent, Gärung in Gange. pH-Wert beide 4,0. Ich habe Zitronensäure Monohydrat von der Fa. Oestrreich. Wie viel setze ich zu, um einen idealen pH-Wert zu erreichen und die Gärung fortzusetzen. Soll ich Gärstarter machen?
Wieder mal ein großes Lob an Ihre Seite. Siegfried


Siegfried, Deutschland-Pfalz
02.Sep.2004 13:57:17


    Ändern Sie während der Gärung nicht mehr den pH-Wert, dadurch kann die Hefe völlig absterben, deswegen den pH immer VOR der Hefezugabe einstellen. Im Gegensatz zu Milchsäure oder Biogen M bleibt bei Zitronensäure der pH NICHT konstant während der Gärung, d.h. Sie müssen in diesem Fall regelmäßig pH kontrollieren und gegebenenfalls wieder Säure zugeben. Bei Faß 1 dürfte die Gärung bereits dem Ende zu gehen, d.h. die Gärung wird langsamer. Wenn Sie die Maische umrühren, schäumt es dann noch? Wenn ja, so ist die Gärung noch OK. Gärstarter sollten Sie bei dieser Alkoholkonzentration keinen mehr machen, das funktioniert nur bis ca. 10%vol in der Maische.
    Danke!

<<< Eintrag Nr. 1576 Eintrag Nr. 1574 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl