Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1645 von 4287:

Hallo Drs. Schmickl,
bei der Arbeit sind folgende Fragen entstanden:
1. Kann eigentlich für die Bienenauffütterung zu verwendender Invertzucker ohne Sonderbehandlung für Maischen verwendet werden?
2. Zwetschen sind mit Stiefeln schlecht zu zerkleinern. Was spricht dagegen, die Zwetschen bei kleinen Mengen, z.B. 15 kg, auf z.B. 80 Grad zu erhitzen unter Zugabe eines Zuckeranteils und dann unter 40 Grad den Verflüssiger zuzugeben? Anschließend dann die Hefe bei ca. 20 Grad.
Vielen Dank für Ihren Ratschlag.


hanseifert, Nds
22.Sep.2004 17:20:36


    ad 1: Ja, können Sie verwenden.
    ad 2: Spricht nichts dagegen. Alternative, weil die Kerne sehr hart sind: Zwetschken ins Fass geben und dann mit einer Handbohrmaschine und einem großen Rühraufsatz für Lacke bei stärkster Stufe mixen. So bleibt keine Zwetschke ganz, aber die Kerne werden nicht zerstört. Funktioniert prima!

<<< Eintrag Nr. 1646 Eintrag Nr. 1644 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl