Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1774 von 4316:

Hallo herr schmickl,
nachdem ich mit kollegen über mein interesse am schnapsbrennen diskutiert habe kamen (natürlich durch laien) folgende aussagen heraus:
1. Sowohl das gären als auch das brennen verbreitet einen enormen geruch im ganzen haus.
2. Es ist nicht möglich anhand eines thermometers den vorlauf vom edelbrand abzutrennen.
Als laie konnte ich leider keine qualifizierte aussage machen und möchte deshalb ihre meinung dazu wissen.
Im voraus vielen dank
udo


udo, saarland
29.Okt.2004 14:06:44


    ad 1: Wenn Sie ein paar Gärfässer mit 20-50 Liter Volumen und Gärspund gären lassen, so haben Sie kaum Geruchsentwicklung. Tägliches Lüften genügt. Brennen sollte keinen Geruch verursachen, sonst wäre die Anlage undicht. Läßt man die Anlage abkühlen, bevor man sie öffnet, kommt es zu keiner Geruchsentwicklung. Öffnet man sie als heißer, dann wird es sicherlich duften...
    ad 2: Doch, dies ist möglich. Die Details dazu finden Sie im Buch.

<<< Eintrag Nr. 1775 Eintrag Nr. 1773 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl