Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1790 von 4260:

Nachtrag zu 1779 und 1761

Hallo Herr Dr. Schmickl,
Beim ersten pH-Messen direkt nach erster Säuregabe und umrühren lag der pH-Wert bei 3,5 und stieg nach 2 Tagen auf 3,8 an. Wie bereits geschrieben bekomme ich den pH-Wert nicht unter 3,8. Bei meinen anderen Maischen liegt er bei 3,5. Kann es sein das mir durch das 2-malige nachsäuern die Hefe abgestorben ist? Ich habe das Biogen-M immer verdünnt. Woran kann es liegen das der pH-Wert nicht runter geht? Habe ich vieleicht Kerne zertreten oder wirkt sich das nicht aus. Kann ich einen Gärstarter verwenden (17vol%) oder kann ich die Maische nur noch wegschütten :-( ?
Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet


Frank, Essen
04.Nov.2004 17:08:50


    Biogen M immer nur unverdünnt zugeben. Sonst läßt sich der pH nicht richtig einstellen, wie Sie bemerkt haben. Wurde die Gärung durch die Biogenzugabe beendet? Dann brauchen Sie einen Gärstarter. Und: Biogen sollte immer VOR der Hefe zugegeben werden, dann kann das nicht passieren. Mit Kerne hat das pH Problem nichts zu tun.

<<< Eintrag Nr. 1791 Eintrag Nr. 1789 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl