Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 185 von 4314:

Was tun mit dem Nachlauf???
Der unangenehme Geschmack ist durch Reinigung mit Aktivkohle nicht vollständig zu entfernen. Auch nochmaliges Abbrennen (Kohle vorher entfernt!)bringt nix.
Ich habe in Schweden Essenzen (Whisky, Gin, Wodka,...) zum Auffüllen mit Alkohol entdeckt. Könnte man evtl. vielleicht mit diesen Essenzen oder mit Ansetzen mit herben Kräutern oder Hollunderbeeren noch ´was Brauchbares daraus machen? Hat jemand Erfahrung damit?


Chevy (keine Homepage) Samstag
22.Sep.2001 20:56:06


    Die Aktivkohle sollten Sie MINDESTENS 48 Stunden im zu reinigenden Alkohol lassen. Je länger die Aktivkohle wirkt, umso besser die Reinigung (es kann auch Monate lang lagern). Am besten nehmen Sie ein Gefäß, geben Kohle hinein, und füllen immer den zu reinigenden Alkohol in den Behälter ein. So kann der Alkohol sehr lange ziehen.
    Sollten dennoch alte Geschmackstöne hervortreten, können Sie geschmacksintesive Ansätze machen: Kräuter (Wermuth, Salbei, Weinraute), Anis, Nüsse, Zirben.
    Von Essenzen halte ich im übrigen nicht viel. Sicher, sie sind nicht giftig, aber wenn man sich schon die Arbeit selbst zu brennen antut, dann sollte das Produkt auch seinen Geschmack auf natürliche Weise erhalten.

<<< Eintrag Nr. 186 Eintrag Nr. 184 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl