Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1900 von 4327:

Sehr geehrter Herr!
Wir haben beim Brennen einer Zwetschgenmaische ein Destillat mit 70% herausbekommen! Beim verdünnen unter 45% stellt sich eine Trübung ein! Wir verdünnten mit destillierten Wasser und auch mit Naturwasser aus St.Andrä!Wir verdünnten ca. 2 Wochen nach dem Brennen!
Wo könnte da unser Fehler liegen!
Danke schon jetzt!
Lg


Fritz Quantschnig, Klagenfurt-Land
27.Dez.2004 17:21:13


    Sie haben alles richtig gemacht, Steinobst neigt sehr zu Trübungen, das ist normal. Jetzt nach dem Verdünnen die Flaschen nochmals ca. zwei Wochen stehen lassen und dann z.B. mit den Faltenfiltern filtrieren, nicht vorher, sonst kommt es zu Nachtrübungen. Wenn Sie beim Verdünnen kräftig rühren (am besten mixen mit z.B. elektr. Mixer) und das Wasser währenddessen nur sehr sehr langsam zugeben, kann es eventuell auch gelingen, dass es nicht sofort eintrübt, aber trotzdem kommt es meist zu Nachtrübungen.

<<< Eintrag Nr. 1901 Eintrag Nr. 1899 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl