Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1950 von 4304:

Herr Dr. Schmickl, ich habe das Loch in dem Deckel meines Tourbotopfes, welches für das Überdruckventil vorgesehen ist, mit einer verzinkten Unterlegscheibe und Schraube verschlossen.Ca ein 2 € -Stück gross. Beim Destillieren ist der Zink abgetragen und nun sind Rostflocken im Destillat. Schraube und Scheibe sind auf der Topfinnenseite nur noch rostig. Das werde ich nun ändern. Muss ich das gewonnene Destillat wegen des abgetragenen Zinks und der Rostflocken verwerfen, oder repariere ich den Schaden durch Filtern und Überdestillieren.
Vielen Dank für ihre Antwort. Gruss aus Norddeutschland, Wuerb


wuerb, Norddeutschland
19.Jan.2005 22:28:14


    Sie sollten das Destillat verwerfen. Zwar können gelöste Metallsalze nicht verdampfen (z.B. bei einer zweiten Destillation), aber sicher ist sicher.

<<< Eintrag Nr. 1951 Eintrag Nr. 1949 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl