Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1977 von 4258:

Hallo Herr Schmickl
Ich habe gestern meine Williamsmaische gebrannt. Es waren 15L Maische. Ich habe langsam aufgeheizt und bei 69° (!) kamen die ersten Tropfen. Innerhalb 12 Minuten hatte ich ein Schnapsgläschen voll, verteilt auf 4 Stück. (wegen Vorlaufabtrennung) Die Temperatur war mittlerweile bei 79°. Die Proben in den Gläschen 3 + 4 schmeckten schon ganz deutlich nach Williams. Auch der 1. Liter Edelbrand schmeckte sehr intensiv nach Williams.
Den Brennvorgang startete ich um 16:15. Um 20:15 kam das Destillat immer noch mit 40% aus der Kühlschlange bei 92°. Die Geschmacksprobe schmeckte schon ab ca 55% nur noch gaaaanz schwach nach Williams, und die letzten Tropfen vor dem Nachlauf noch weniger.
Ist das normal, dass der Rest so "wenig" Geschmack hat?
Könnte es sein, das der Nachlauf schon mit 40% bei 92° herrausrann und mir so den Anfangs so guten Geschmack verdorben hat? Ich werde den auf 42% verdünnten Schnaps noch ein paar Tage stehen lassen um die "Schärfe" etwas abzubauen.
Was halten Sie von der Dauer des Brennvorgangs? Meiner Meinung etwas lange - Oder?
Und auch verstehe ich nicht ganz, das nach so langer Zeit der Alkoholgehalt so hoch war. In der Maische hatte ich so ca 16 -18%. Ich arbeitete mit Turbohefe, hatte aber nicht die volle Menge Zucker dazugegeben.
Genauso war die Anfangstemperatur wohl auch zu niedrig. Woran kann das gelegen haben? Das Thermometer ist auf jeden Fall richtig eingebaut und auch die Temeratur mit der die Edelbrandfraktion anfing war doch sogar so wie in Ihrem Buch beschrieben.
Können Sie mir ein paar klärende Antworten geben?
Wäre Ihnen dafür sehr dankbar
Gruß nach Österreich
Roland H. aus N. ;-)


Roland, Deutschland
04.Feb.2005 10:29:33


    Sie haben für 15 Liter 4 Stunden destilliert, das ist eigentlich sehr schnell, keinesfalls zu langsam. Es ist normal, daß das Destillat vor Nachlaufbeginn weniger Geschmack hat und wäßriger schmeckt, dennoch ergibt nur die Gesamtheit des Destillates den richtigen Geschmack. Sie sollten nur bis 91°C destillieren, nicht bis 92°C.
    Die niedrige Anfangstemperatur - sofern der Thermometereinbau stimmt - liegt am Vorlauf.

<<< Eintrag Nr. 1978 Eintrag Nr. 1976 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl