Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1980 von 4326:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl!
Ich weis nicht, wo ich Gerste bekommen kann, ich möchte nämlich meinen eigenen Whisky erzeugen. Deshalb hab ich nach Alternativen gesucht, dabei sind zwei Fragen aufgetaucht:
1. Braumalz/geschrotet: Ist das gekeimte Gerste, die man gemahlen hat, und wenn ja, wie hoch ist dann ungefähr der aufgeschlossene Zuckeranteil?
2. Weizenmalz: Ich hab gedacht, dass nur Gerste die Enzyme für Malz hat, oder wie funktioniert das mit Weizenmalz?
Danke schon im voraus und
Happy Burning!


Herbert, NRW
06.Feb.2005 18:27:13


    ad 1: Ja, Malz ist gekeimtes Getreide, üblicherweise Gerste. Auch aus Braumalz läßt sich Whisky herstellen, gehen Sie beim Einmaischen so vor wie beim Bierbrauen, die Maische wird je nach Wassermenge ca. 5 - 8%vol enthalten.
    ad 2: Auch bei Weizen entsteht beim Ankeimen das Enzym alpha-Amylase.

<<< Eintrag Nr. 1981 Eintrag Nr. 1979 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl