Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2005 von 4278:

Hallo!
Es ist ja (zumindest in Deutschland) bei Abfindungsbrennereien verboten die Maische aufzuzuckern, oder? Wissen Sie zufällig, welche Regelungen dann es bez. des Brennens von reiner Zuckermaische gibt? Darf sowas überhaupt gewerblich gebrannt werden?
Vielen Dank für Ihre Antwort


Hannes, Franken
22.Feb.2005 16:53:41


    Ja stimmt, für Abfindungsbrennereien ist die Zugabe von "alkoholbildenden Substanzen" wie's auf Amtsdeutsch so schön heißt, verboten. Dies ist wegen der Berechnungsmethode der Alkoholmenge für die Alkoholsteuer: hier wird nicht wie bei Verschlussbrennereien die tatsächliche Alkoholmenge hinter dem Kühler gemessen, sondern auf Grund der Maischemenge sowie des natürlichen Fruchtzuckergehaltes des eingemaischten Obstes berechnet.
    Verschlußbrennereien dürfen auch reine Zuckermaischen brennen. In Deutschland ist nicht-gewerbliches Brennen verboten (siehe §46 BranntwMonG).

<<< Eintrag Nr. 2006 Eintrag Nr. 2004 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl