Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2020 von 4272:

Hallo Herr Dr. Schmickl,
erst seit kurzem beschäftige ich mich mit der Idee, kleine Mengen Selbstgebrannten herzustellen. Leider treten schon vor dem Ansetzen der Maische die ersten hindernisse auf. Ich wohne in einer kleinen bescheidenen Doppelhaushälfte ohne Keller und mit nicht ausgebautem Dachboden. Carport oder Garage, leider Fehlanzeige. Wo bewahre ich nun also das Gärfaß auf ohne durch den Geruch belästigt zu werden und ohne in einen Temperaturbereich >27°/<15° zu kommen? Ich würde das Faß gern im Haus aufbewahren. Kann man vielleicht mit Aktivkohlefiltern (z.B. von einer Maske eines Lackierers) vor dem Gärspund den Geruch vermindern? Ich danke Ihnen schon einmal für Ihre Antwort.


Der Geist, Norddeutschland
28.Feb.2005 09:22:26


    Wenn Sie ein 20-30 Liter Fass haben, dann wird es bezüglich Geruch keine Probleme geben. Handelt es sich aber um mehrere 100-Liter-Fässer, dann brauchen Sie einen gut durchlüfteten Raum. Ja, durch Aktivkohle-Filter kann der Geruch ein wenig gemindert werden.
    Im Sinne des Aromas ist es am besten zwischen 15 und 19°C Raumtemperatur zu gären. Sie können das Fass auch in ein Bad mit kühlem Wasser stellen, z.B. in die Badewanne.

<<< Eintrag Nr. 2021 Eintrag Nr. 2019 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl