Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2043 von 4301:

Um den Alkoholgehalt zu bestimmen hab ich mir im Internet eine Alkoholspindel besorgt. Da ist ein Granulat drin, das mit Siegellack festgemacht ist und ne Skala ist oben dran.
Ich tu die Spindel in einen Messzylinder mit hundert ml Fassungsvermögen und ner Messanzeige.
Aber bei Wasser schwimmt die Spindel obenauf und bei Wein mit 11% laut Etikett zeigt das Ding 23% an.
Und bei meinem Destillat hat es stolze 75% angezeigt. Also mit Wasser verdünnt, bis es 35% zeigt. Nur jetzt schmeckt das Ergebnis nach Wasser!
Bin ich zu blöd um so ne Spindel zu benutzen oder spinnt die Spindel?


Malzbiertrinker, Deutschland
21.Mär.2005 16:22:37


    Bei einem Aräometer wird der Messwert durch gelöste Substanzen wie z.B. Zucker (auch in geringen Mengen) stark verfälscht. Es können also nur Destillate damit gemessen werden, Wein, Bier, Likör o.ä. damit zu messen ist sinnlos.
    Das Aräometer muss frei schwimmen, darf also nicht an der Gefäßwand oder am Gefäßboden ankommen.
    Wenn Sie den Alkoholgehalt messen, sollten Sie berechnen, wieviel Wasser zugegeben werden muß, um z.B. 35%vol zu erreichen (siehe dazu links, Menüpunkt: "Alkohol verdünnen"). Durch das Zuschütten, wie Sie es gemacht haben, kann es sein, dass das Wasser mit dem Alkohol nicht richtig vermischt wurde bzw. durch das Rühren noch Luftbläschen in der Flüssigkeit waren und somit eine Fehlmessung vorliegt.
    Weiters ist der Korrekturwert zu beachten der entsteht, wenn die Messflüssigkeit nicht exakt 20°C hat, sonst kommt es zu großen Abweichungen bei der Messung. Daher sollten Sie nur Aräometer mit integriertem Thermometer verwenden bzw. diesen Wert durch eine genaue Temperaturmessung und einer entsprechenden Tabelle (wie z.B. in unserem Buch angegeben) ermitteln.
    Außerdem sollten Sie beim Kauf eines Aräometers beachten, dass die Genauigkeit von der Länge des Gerätes abhängt. Aräometer die kürzer sind als ca. 25 cm sind für eine sinnvolle Messung viel zu ungenau.

<<< Eintrag Nr. 2044 Eintrag Nr. 2042 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl