Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2064 von 4279:

Hallo Herr Dr. Schmickl
Erstmal Glückwunsch zu ihrem wirklich Super Buch, es ist sehr Informativ.
Habe nun folgende Fragen:
Ich beschäftige mich schon seit Längerem mit dem Bau einer Brennanlage.
Für den Kessel will ich ein 100l Edelstahlfass verwenden d=450, für die Heizung einen Gasbrenner(7,5kw),Als übergang zum Geistrohr und zum befüllen des Kessels Schweisse ich einen Dampfdrucktopf auf das Fass.(Pot-Still anlage)
Nun möchte ich wissen wie dick das Geistrohr sein
sollte? Es wird eine Länge von ca 1m haben.
Wie lange/Dick sollte die Kühlleitung sein?
Ich mache die Kühlspirale in ein 30l Wasserfass, was für eine Durchflussmenge des Kühlwassers sollte erreicht werden? 2000liter/h?
So nun meine letzte frage:
Habe ich richtig gerechnet, wenn ich 16kg Zucker in 50l wasser mit Turbohefe ansetze und die bis zu 20vol% vergäre. (Ist dies überhaupt möglich) dann kann ich ca mit 16l geschmacklosem Alkohol rechnen?
Danke im Voraus für ihre Bemühungen!!!
mfg aus Vorarlberg


Fechtig Marcel, Vorarlberg
12.Apr.2005 09:38:51


    Danke!
    Das Geistrohr-Innendurchmesser sollte zumindest ca. 4 cm sein, alles was dicker ist, wäre auch OK. Bei der Kühlleitung genügt 1,5 cm. Das 30 Liter Faß sollte reichen, machen Sie die Spiralen mit mindestens ca. 2 cm Abstand in der Höhe und von der Wand. Durchflußmenge des Kühlwassers: lassen Sie soviel Wasser durchlaufen, dass die untersten 10 cm des Kühlers noch kalt bleiben.
    Ja, die Vergärung auf 20%vol ist möglich. Aus 50 Liter 20%vol Maische erhalten Sie ca. 16 Liter 45%vol Destillat.

<<< Eintrag Nr. 2065 Eintrag Nr. 2063 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl