Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2114 von 4316:

Hallo
ich mache gerne Aufgesetzen mit reinem, geschmacksneutralem Alkohol. Den destilliere ich in einer Glasschliff-Apparatur aus gekauftem Gin von Aldi. Mein Destillat riecht nach Aldehyd, der auch durch mehrmaliges destillieren, selbst über Vigreux-Kolonne nicht wegzukriegen ist. Beim Weindestillieren noch viel schlimmer. Wo kommt das Aldehyd her, da ich doch überhaupt nichts vergäre? Und wie krieg ichs weg?


Rüdiger Schwaak, NRW
19.Mai.2005 18:16:05


    Meinen Sie, das Destillat riecht nach Klebestoff? Das deutet auf Vorlaufbestandteile hin, die nur aus dem Ausgangsmaterial stammmen können. Wie Sie richtig vermuten, entstehen diese Substanzen nicht durch's Kochen. Beim Weindestillieren wird es wohl eher der Geruch der schwefeligen Säure sein, den Sie wahrnehmen. Einfach in das Destillat je Liter ca. 2 Minuten schäumend Luft einmixen, fertig. Ohne dass es kräftig schäumt bringt dieser Vorgang nichts, am besten daher mit einem elektr. Gerät mixen.

<<< Eintrag Nr. 2115 Eintrag Nr. 2113 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl