Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2134 von 4258:

hallo dr. schmickl
nur einmal eine theoretische frage:
sagen wir einmal ich möchte einen kornbrand herstellen. nur durch kochen oder erwärmen kann die stärke in malz ( jegliche arten von getreide die man auch zum schnapsbrennen verwenden kann ) doch nur zu einem geringen teil in zucker umgewandelt werden. wäre es da nicht besser ( wie beim bierbrauen ) das malz einzumaischen und zu erwärmen und eine maltoserast und zwei verzuckerungsrasten einzulegen. die ausbeute an zucker dürfte doch viel höher sein. müsste eigentlich richtig sein sonst würde man beim bierbrauen nicht auf diese umständlichere weise zurückgreifen. dürfte ich ihre meinung dazu hören?
besten dank für ihre bemühungen


Makaveli, Wien Umgebung
01.Jun.2005 15:43:45


    Das Malz einzumaischen ist vollkommen korrekt und funktioniert auch. Wie Sie sicher wissen, ist diese Prozedur fast ident mit der Whiskey-Herstellung. Der Einfachheit halber wird aber oft das Enzym Amylase zugegeben, um diesen Vorgang zu verkürzen.

<<< Eintrag Nr. 2135 Eintrag Nr. 2133 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl