Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2146 von 4273:

Hallo!
Schöne Seite zu einem super Buch!
Ich habe eine Frage, die allerdings ein klein wenig Sachfremd ist: Beim Einmaischen vom Obst sollen ja Stengel und alles holzige entfernt werden. Auch dürfen nicht allzu viele Kerne zerstossen werden, damit nicht allzu viel Vorlauf entsteht und die Qualität leidet. Das ist soweit klar, und daran halte ich mich immer strikt, wenn ich meine Zwetschgen einmaische.
Nun habe ich aber einen Bekannten der Zwetschgenlikör herstellt - und zwar nimmt er nur die Zwetschgenkerne und legt sie in Hochprozentigem ein. Das schmeckt etwas wie Amaretto.
Aber besteht hier nicht ein Geundheitsrisiko,
denn aus den Kernen werden doch konzentriert Gerbsäuren, Bitterstoffe und andere gefährliche Stoffe herausgelöst?!
Es würde mich freuen, wenn Sie mir eine kurze Info schreiben könnten, was Sie davon halten.
Vielen allerbesten herzlichen Dank
und weiter so!!!!!


Hans, Schleswig
12.Jun.2005 15:33:04


    Danke!
    Zerstoßene Kerne haben nichts mit Vorlauf zu tun. Nur durch kaputte Steine (sind die Kerne von Steinobst) kommt Amygdalin in die Maische. Werden die Steine jedoch nicht zerstört, so ist sind in der Maische weder Cyanide, noch Blausäure nachweisbar (Abbauprodukte von Amygdalin). Das kann ich allerdings nur für unsere Produkte bestätigen, in Ihrem Fall würde ich zur Sicherheit einen Cyanid-Test durchführen.

<<< Eintrag Nr. 2147 Eintrag Nr. 2145 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl