Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2149 von 4260:

Hallo Herr Schmickl,
Ich habe Ihre Seite zufällig im Internet gefunden. Ihre Seite hat ein großes Lob verdient! Weiter so! Aber meine Frage: Bei uns im Dorf gibt es einen Teich. An diesem wohnt ein älterer Herr der des öfteren gern mal Schnaps brennt. Dagegen ist ja nichts einzuwenden. Aber sein Haus hat einen zulauf zu diesen Teich. Immer wenn dieser Schnaps gebrannt hat, schwimmt eine weiße schicht auf dem Teich. Sodass immer einige Fische dabei ums leben kommen. Meine Frage ist: Entseht beim Schnapsbrennnen ein Aballprodukt (außer den Vor- und Nachlauf)?! Oder verwendet man einen bestimmte "Substanz" beim reinigen (z.B. Kessel, Fäßer, Flaschen usw.)? Vielleicht haben Sie ja eine Idee. Auf eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Ich bedanke mich für Ihre Bemühungen.
M.f.G.
Jörg


Jörg, Rheinland-Pfalz *deutschland*
13.Jun.2005 10:55:19


    Abfallprodukte beim Schnapsbrennen:
    - warmes Kühlwasser
    - Vorlauf und eventuell Nachlauf
    - restlicher Kesselinhalt nach dem Brennen
    Kühlwasser und Vorlauf (meist entstehen davon nur relativ geringe Mengen) erzeugen keine weiße Schicht. Der restliche Kesselinhalt ist meistens sehr dickbreiig, kann daher auch nicht "unauffällig" in einem Teich entsorgt werden, daraus entsteht jedoch hervorragender Kompost.
    Mit welchen Substanzen allerdings der Kessel gereinigt wird, das müßten Sie den Herrn schon selbst fragen. An sich genügt dafür "normales" Spülmittel oder überhaupt nur Wasser.

<<< Eintrag Nr. 2150 Eintrag Nr. 2148 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl