Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2150 von 4272:

Hallo!
Ich habe eine Zucker-Maische mit Turbohefe angesetzt und bin über den Gärverlauf sehr verwundert. Ich habe schon öfter Wein hergestellt und die Gärung erfolgte dabei explosionsartig, im Vergleich zur Gärung jetzt. Seit 2 Wochen hüpft der Gäraufsatz im immer ähnlichen Intervall stetig auf und ab. Ich frage mich, wie lange das noch so geht? :-)
Ist das normal so???
Viele Grüße und allerherzlichstes Dankeschön!
Hugo


Hugo Bartels, Tauber
15.Jun.2005 00:56:15


    Normalerweise ist die Gärung in den ersten 3-4 Tagen sehr "stürmisch", die Geschwindigkeit nimmt dann aber ab. Die Gärgeschwindigkeit hängt immer von der Raumtemperatur ab, bei 17°C ist sie eher langsam, bei 22°C sehr schnell.

<<< Eintrag Nr. 2151 Eintrag Nr. 2149 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl