Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2154 von 4267:

Herr Dr.Schmickl,
habe meine erste Maische mit Holunderblüten angesetzt (15l). 1:1 (vielleicht ein bisschen zuviel Wasser) und habe Verflüssiger ((1) is bestimmt nicht nötig?) Kitzinger-Nährsalze (10g) und Kitzinger-SherryHefe (10ml) sowie Zucker (1,6kg) zugegeben. Dies ist vier Tage her und viel passiert m.E. nicht. Es schäumt minimal (im Gärgefäß sind ca. 10 Blasen) - es riecht sehr bissig und der Gärspund zeigt gar keine Reaktion. Die Umgebungstemp. beträgt ca.20°C. (2) Wie lange dauert es bis zum Anfang der Gährung oder gärt es schon? (3) Sind die Mengen richtig? (4) Theoretisch müsste ich in 3 Tagen Zucker zugeben, ja oder nein?
Meine Erwartungen sind hoch, nach dem Lesen Ihres Buches!
Vielen Dank im Voraus und Grüße aus dem wilden Osten.


Frank, Dresden
18.Jun.2005 13:29:34


    ad 1: Verflüssiger brauchen Sie hierbei nicht.
    ad 2: Der "bissige" Geruch könnte bereits CO2 sein, was auf eine Gärung hinweist. Sie haben leider vergessen den pH richtig einzustellen, rechnen Sie also mit Vorlauf. Ja, Ihre Beobachtung stimmt, manche Hefen haben mit der Verarbeitung von Saccharose (das ist der "normale" Zucker) Probleme, Sie hätten besser die Turbo verwenden sollen.
    ad 3: Ja
    ad 4: Ja

<<< Eintrag Nr. 2155 Eintrag Nr. 2153 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl