Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2169 von 4303:

Hallo zusammen,
Ich lese bei ihren Einträgen öffers, daß Maische (egal welche) mit Zucker aufgebessert wird, Damit eine höhere Alkoholkonzentration entsteht.
Mich würde interessieren wie viel Zucker pro 100 L maische zugegeben werden kann ohne das das Aroma des Destilates leidet. Ich denke je mehr Schnaps aus einem Brand herauskommt, dest weniger Aroma. Ist das Richtig.
2. Frage wie schaut ein Aromakorb aus. Wie groß ist er und wo ist er befestigt. Kann er nachträglich eingebaut werden.
Danke im Voraus


Gerald, Burgenland/Österreich
28.Jun.2005 12:32:36


    Anscheinend kennen Sie das Buch "Schnapsbrennen als Hobby" noch nicht, da ist das alles sehr ausführlich beschrieben.
    Es ist gerade das Gegenteil der Fall: der Zucker wird beim Gären in Alkohol umgewandelt. Je höher die Alkoholkonzentration, desto höher die Extraktionskraft, desto mehr Aromastoffe gehen in Lösung und desto mehr können folgedessen auch in das Destillat gelangen. Außerdem müssen hochgradige Maischen nicht zweimal gebrannt werden, man erspart sich also die Aromaverluste durch den zweiten Brenndurchgang. Je geringer der Alkoholgehalt in der Maische, desto mehr Aroma/Geschmack bleibt beim Destillieren im Kessel zurück. Fazit: hochgradige Maischen bringen mehr Ausbeute UND mehr Aroma. Turbohefe kann 380 g Zucker je Liter Maische in Alkohol umwandeln.
    Ein Aromakorb ist eine Art Metallsieb und sollte immer dem Anlagendurchmesser entsprechen. Es wird nicht befestigt sondern in den Kessel gestellt (siehe Abbildungen bei den Produktbeschreibungen).

<<< Eintrag Nr. 2170 Eintrag Nr. 2168 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl