Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2189 von 4254:

Sg. Dr. Schmickl, vorerst danke für die Beantwortung meiner ersten Fragen.Habe gestern eine schaumige Schicht (einige Zentimeter dick)
an der Oberfläche festgestellt und schließe daraus, daß die Gärung doch gestartet hat.Habe fest umgerührt und dann einen ph Wert von ca. 3,3
gemessen.Habe dennoch etwas ApfelMilchsäuregemisch
zugegeben (1/4 L). Ich lasse dieses Faß ohne weitere Zuckerzugabe vergären und bin schon auf den Alkoholgrad gespannt.Ist sonst noch was zu tun?
Ein zweites Faß werde ich nach Erhalt Ihrer Turbo-hefe ansetzen um auch die Unterschiede zu sehen.
Noch eine Frage: kann man bei Ihren Seminaren eigene Maische verarbeiten?
Besten Dank und Grüße aus Wien j.schmidt


Schmidt Josef, wien
14.Jul.2005 10:38:47


    Nein, es ist nichts mehr tun (Reinzuchthefe und Verflüssiger sind ja schon drin).
    Nein, aus zollrechtlichen Gründen ist es uns untersagt "fremde" Maischen brennen zu lassen.

<<< Eintrag Nr. 2190 Eintrag Nr. 2188 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl