Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2200 von 4267:

Habe meine erste Marillenmaische (mit Turbo) begonnen (11 ltr). Wenn die dann in ein paar Monaten fertig und "gereift" ist, ist ja der Fruchtkuchen am Boden. Da ich aber nur eine 2ltr Classic habe, werde ich wohl od. übel nicht auf einmal brennen können. Soll ich vor dem Brennen den Fruchkuchen nochmals ordentlich unterrühren, damit auch bei jedem Brennvorgang etwas davon in den Kessel kommt, od. soll ich nur den Fruchtwein brennen? Habe auf jeden Fall auch vor, frische Marillen (die ich jetzt einfriere) in den Aromakorb zu geben.

Richard, NÖ
25.Jul.2005 12:24:14


    Ja, vorher immer kräftig umrühren. Je länger die fertig ausgegorene Maische gelagert wird, desto besser wird der Brand (gilt nur für hochgradige Maischen). Einige Monate sollten es zumindest sein (gilt auch nur für hochgradige Maischen).
    Bei Marillen bringen frische Früchte im Aromakorb nicht mehr sehr viel, aber natürlich können Sie es trotzdem versuchen. Am besten ausprobieren: eine Destillation mit und eine ohne zusätzliche frische Marillen durchführen und dann die beiden Destillate parallel verkosten.

<<< Eintrag Nr. 2201 Eintrag Nr. 2199 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl