Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2239 von 4254:

Hallo Hr. Schmickl,
ich würde gerne holunder ernten und daraus Likör erstellen - dabei würde ich wie folgt vorgehen!
Holunder zu Saft verarbeiten mit sehr viel Zucker verscheinden um etwa 20 % Alc. zu erreichen. Nach ca. 6 - 8 Wochen mit hochprozentigen Alc. auf ca. 23 - 25 % Alc. erhöhen, einige Tage stehen lassen und dann abfüllen.
Muss der Holunder separat bearbeitet werden (z.b. beim Abfüllen erhitzen)? Worauf muss ich aufpassen?
gruß aus Bayern


ried, Bayern
17.Aug.2005 09:11:40


    Ich würde folgende Vorgehensweise vorschlagen: Holunderbeeren abrebeln (also Stiele entfernen), waschen und zerquetschen (mit Küchenmaschine o.ä.). Ca 1/3 vom Breivolumen Wasser dazugeben, kurz aufkochen, pH einstellen (sonst kann es zu Fehlgärungen kommen) und Verflüssiger nicht vergessen (ist insbesondere bei Holunderbeeren sehr wichtig). Mit Turbohefe laut Rezept vergären (alle anderen Hefen können nicht 20%vol erreichen, die sterben viel früher schon ab). Nach abgeschlossener Gärung das Ganze filtrieren. Dies ergibt einen wunderbaren, sehr geschmackvollen Holunderwein, mit ca. 20%vol. Natürlich können Sie dann noch geschmacklosen Alkohol zugeben um den Alkoholgehalt zu erhöhen, dies ist meiner Meinung nach aber nicht mehr notwendig.

<<< Eintrag Nr. 2240 Eintrag Nr. 2238 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl