Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2309 von 4324:

Hallo Herr Schmickl,
habe im Jänner bei ihnen ein Seminar besucht und konnte seither das vermittelte Wissen gut umsetzen.
Meine Frage:
Kann ich, wenn ich mit Turbohefe einmaische, in den folgenden Tagen (leider fällt das Obst nicht an einem Tag vom Baum) noch Obst zugeben? Natürlich mit der erforderlichen Menge von Hefe, Verflüssiger und Biogen M und Zucker. Oder sollte dieses Obst getrennt angesetzt und erst nach Start der Gärung dazugegeben werden.
Mit freundlichen Grüßen
und Danke im voraus
Wienerroither Karl


Wienerroither Karl, O.Ö./SalzkKammergut
26.Sep.2005 13:13:14


    Danke, freut uns!
    Spätesten 24 h nach der Hefezugabe sollte die Gärung beginnen.
    Ja, solange es gärt können Sie Früchte zugeben. Biogen und Hefe sind nicht mehr notwendig (es schadet auch nicht, wenn Sie diese am Beginn ein wenig überdosieren). Es macht jedoch durchaus Sinn, Verflüssiger zusammen mit dem frischen Obst zuzugeben.

<<< Eintrag Nr. 2310 Eintrag Nr. 2308 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl