Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2323 von 4316:

Hallo Herr Schmickl,
letzten Sonntag habe ich 64 l Zwetschgen mit 2 Päckchen Turbohefe und einer Zuckerzugabe von zunächst 5 Kg insgesamt eingemaischt, verteilt auf zwei 100 l-Fässer bei ca. 20-21° Umgebungstemperatur. Die Maische hatte durch Zugabe von etwas lauwarmem Wasser etwa die gleiche Temperatur. Bereits am Montag morgen war die Gärtätigkeit so stark, daß sich extrem viele Blasen und Schaum bildeten, so daß beide Maischen übergingen. Nach dem Studium Ihres Buches und der Einträge hier, habe ich Antischaum dazugegeben (10-15 Tropfen). Bereits nach zwei Stunden war der Schaum wieder am oberen Rand des Fasses angelangt (zu ca. 1/3 bis 2/5 gefüllt). Letzlich habe ich auf beide Fässer ca. 50 Tropfen Antischaum gegeben, mit dem Ergebnis, daß sich nahezu nichts änderte und am Dienstag morgen sogar der Fruchtkuchen durch den Gärspund nach oben kam. Es war eine Riesensauerei! Inzwischen hat die Maische 18,5 % und das ganze hatte sich von Dienstag auf Mittwoch schlagartig beruhigt. Eine schwache Gärtätigkeit ist jetz nach einer Woche immer noch zu verzeichnen. Zu meine Fragen:
1. Wieso hat der Antischaum nicht gewirkt?
2. In ihrem Buch schreiben Sie, daß man Antischaum auch in die Maische geben darf, hier im Forum empfehlen Sie dies auch, einmal haben Sie allerdings auch davon abgeraten (Eintrag Nr. 36). Wieso diese unterschiedlichen Aussagen?
Herzlichen Dank,
B.W.


Björn W., Baden-Württemberg
02.Okt.2005 10:30:24


    ad 1) Sehr eigenartig das Ganze. Zum einen neigt Zwetschkenmaische überhaupt nicht zum Schäumen, zum Anderen kann ich mir nicht vorstellen, dass der Antischaum keine Wirkung hat. Fazit: ich weiss auch keinen Rat. Außer beim nächsten Mal eine kühlere Umgebungstemperatur wählen und nicht lauwarmes Wasser zugeben, damit die Gärung nicht so heftig ist.
    ad 2) inzwischen haben wir's ausprobiert, funktionert bestens.

<<< Eintrag Nr. 2324 Eintrag Nr. 2322 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl