Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2389 von 4316:

Hallo Herr Dr. Schmickl!
Erstmals muß ich ein Lob aussprechen, für die tolle Site und Ihr Buch, find ich super! Nun zu meinem Problem:
Habe Zuckerrüben sorgfältig gewaschen, fein gemahlen und 1 zu 1 mit Wasser verdünnt. Habe Gärfix für Stein und Beerenobst genommen (Aufschrift: bewirkt eine sichere Verflüssigung der Maische, sorgt für eine zügige, vollständige Gärung, verhindert Fehlgärungen) und fachgerecht zugesetzt, ph mittels Zitronensäure auf 3,5 , mir jedoch den Verflüssiger eingespart. Das ganze steht bei 15 –20 ° Raumtemp, und hat schön zu vergären begonnen, aber nach einigen Tagen tat sich plötzlich gar nichts mehr am Gärspund; (ca. vor 1 Woche). Die Maische schäumt und schmeckt herb. Wieviel % erreicht eine solche Maische wie in meinem Fall, kann es sein dass sie über 13% kommt, und dadurch die normalen Hefen absterben? Soll ich weiter abwarten, oder einen Gärstarer mit Turbo machen? Was hätte ich anders machen sollen? Beim Brennen: 1 oder 2 x brennen? Ist es möglich in einem Atemzug Geiste herzustellen; beim 1 oder 2. Brand?? Irgendwelche Tips bzw. Tricks dazu, wegen Anbrennen (einwandiger Kessel)?
Vielen Dank im Voraus
Gruß H.


Probierer und Genießer, Winterwonderland
15.Dez.2005 23:38:31


    Bei Gärfix brauchen Sie keinen Verflüssiger mehr, der ist bereits inkludiert. Solange die Maische schäumt ist die Gärung aktiv, d.h. entweder ist das Fäßchen etwas undicht und Sie sehen deshalb im Gärspund nichts mehr oder dadurch, dass die Gärung jetzt einfach langsamer geworden ist, Sie etwas abwarten müssen, um den Gärspund blubbern zu sehen. Warten Sie nach abgeschlossener Gärung (wenn also die Feststoffe zu Boden gesunken sind) noch 1-2 Monate bevor Sie brennen (für Turbo gilt die doppelte Zeit). Zuckerrrüben enthalten je nach Sorte in der Größenordnng von etwa 70% Zucker, den zu erwartenden Alkoholgehalt können sie dann wie um Buch beschrieben berechnen. Haben Sie in der Maische mehr als 10%vol (Vinometermessung genügt), dann reicht es einmal zu brennen. Ja, Sie können Geiste in einem Atemzug herstellen, der verwendete Alkohol im Kessel sollte aber nicht mehr als 15%vol haben.
    Anbrennen: Anbrennschutz verwenden, die Funktion wurde hier bereits oft erklärt.

<<< Eintrag Nr. 2390 Eintrag Nr. 2388 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl