Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2394 von 4272:

Hallo Dr. Schmickl,
erst mal vielen dank für die tolle Anlage, die ich bei Ihnen bestellt und bekommem habe. Habe vor kurzem aus exzellenter Maische einen Slibowitz gemacht und dabei mehr als nötig Vorlauf abgetrennt, nach einer Behandlung mit Luft (Aquariumluftpumpe) und verdünnen mit dest. Wasser schmeckt der Schnaps immer noch sehr scharf und hat im Abgang immer noch eine scharfe Spitze, was soll ich nun damit noch tun? Vielen dank und großes Lob an Ihre Bücher und Anlagen!


rw, Thüringen Deutschland
20.Dez.2005 12:38:28


    Jetzt können Sie leider nicht mehr viel machen, ausser den Schnaps einige Jahre im Keller zu "vergessen", es könnte sein, dass das noch etwas bringt. Oder mit einem elektrischen Mixer, Zauberstab, Cocktailmixer, Milchaufschäumer o.ä. den Schnaps je Liter ca. 10 min schäumend (!) mixen.
    Schärfe kann mehrere Gründe haben: Z.B. wenn mehr "Vorlauf" als tatsächlich enthalten ist, abgenommen wird. Oder die Maische wurde nach Beendigung der Gärung nicht lange genug gelagert (herkömmliche Maischen: maximal 1 bis 2 Monate, hochgradige Maischen: zumindest 3 bis 4 Monate). Oder die Maische wurde ohne Hefezusatz, pH-Einstellung und Gärspund oder bei zu hoher Temperatur vergoren. Oder es wurde zu früh mit der Nachlaufabtrennung begonnen usw. usf.
    Danke, wir wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

<<< Eintrag Nr. 2395 Eintrag Nr. 2393 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl