Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2531 von 4273:

Guten Tag
Wir betreiben eine Rektifiziersäule und destillieren Sprit um, der von Pflanzenextraktionen stammt. Wir erreichen minimal 90 G%, leider hat es Verunreinigungen von Acetaldehyd (25 ppm statt 10 ppm). Es ist eine kontinuierliche Kolonne, Vorlauf abtrennen geht nicht. Wie kann das Acetaldehyd trotzdem entfernt werden (Neutralisation, Aktivkohle, Adsorberharz, Katalysator oder ?)
Vielen Dank im voraus für eine gute Idee.


brunner, Schweiz
07.Jul.2006 18:14:06


    Doch, das funktioniert: wenn Sie beim kontinuierlichen Betrieb den Ethanol nicht ganz oben, am Kopf der Kolonne, abnehmen (wie beim Batch-Betrieb), sondern im oberen Drittel bzw. Viertel. Im Kopf kann dann der Vorlauf (Acetaldehyd, Ethylacetat etc.) abgenommen werden. In einer Erdöl-Raffinerie bei der Auftrennung von Rohöl geschieht auch nichts anderes, hier werden sogar viel mehr Bestandteile je nach Kolonnenhöhe abgetrennt (Bitumen, Heizöl schwer, Diesel, Benzin usw.).

<<< Eintrag Nr. 2532 Eintrag Nr. 2530 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl