Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2644 von 4327:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl,
nach dem Studium und befolgen Ihres Buches stehen nun stolze 8 liter Apfelmaische und drei Liter Hollundermaische aus dem Garten(hochprozentig)
mit ausgerechnet und erreichten 20% Vol in der Küche; die Gährung ist abgeschlossen (Gährspund bewegt sich nicht mehr; seit zwei wochen)
Ich rühre immer noch 1-2 die Woche, jedoch ist die Maische immer noch breiig. (Trotz verflüssigerzugabe bei Beginn).
Laut Ihrem Buch soll die Maische eh noch zwei Monate stehen bleiben.
Wird sie von sich aus noch flüssiger ? Oder kann/soll ich nach abschluß der Gährung noch Verflüssiger zugeben ?
Oder vor dem Brennen Abseien ?
Vielen dank vorab für Ihre Nachricht !
Es grüßt ein Exilbayer aus Köln


OH, Köln
20.Okt.2006 21:31:56


    Apfelmaische und Hollungermaische werden eigentlich immer sehr flüssig, vielleicht hatten Sie das falsche Verflüssigerprodukt. Während es gärt könnte es noch ein wenig flüssiger werden. Nein, nach der Gärung keinen Verflüssiger mehr zugeben. Sollte die Maische anbrennen, müßten Sie diese abfiltrieren bzw. einen Anbrennschutz verwenden.

<<< Eintrag Nr. 2645 Eintrag Nr. 2643 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl